Zum Inhalt springen
Lichterkette außen basteln

Stimmungsvolles Licht: Lichterkette für draußen selber basteln

Auch im Sommer geht die Sonne irgendwann einmal unter und damit die Party dann nicht vorbei ist, benötigt es das entsprechende Licht. Wir haben Ideen, wie du dir eine Lichterkette für draußen selber basteln oder dein Wohnzimmer in eine stimmungsvolle Partyzone umwandeln kannst.

Ob zum Grillen, zum Fußballgucken oder für die Geburtstagsfeier: mit der richtigen Beleuchtung werden Feiern am Abend und bis in die Nacht zu den magischsten Momenten, die das Leben zu bieten hat.

Gerade außen: im Garten, auf dem Balkon oder auch im Park kann das richtige Licht viel ausmachen. Sehr praktisch für außen sind Lichterketten: sie erstrecken sich über eine große Fläche und sind an umliegenden Bäumen, Wänden oder Sträuchern anbringbar. Natürlich kannst du Lichterketten einfach kaufen – die können aber teuer sein und deinen Ansprüchen als kreatives Genie nicht im Geringsten gerecht werden. Zeit also, sich selbst ans Werk zu machen. Mit Lichterketten in den Farben passend zum Anlass des Abends.

lekker Strom Tarif berechnen

Die Lichterkette für draußen aus Baumwollfäden selber basteln

Was du brauchst:

  •        kleine Luftballons (am besten Wasserbomben)
  •        Holzleim
  •        Tapetenkleister
  •        Baumwollfäden
  •        Backpapier
  •        Vaseline
  •        eine einfache LED-Lichterkette
  •        2 Plastikschüsseln

Und so gehst du vor:

 

Schritt 1

Zunächst nimmst du dir eine Plastikschüssel und gibst dort den Holzleim hinein. Die Masse mit Wasser mischen im Verhältnis 4 zu 1. Mit etwa 3 Teelöffeln Tapetenkleistern leicht andicken.

Schritt 2

Blase einen Luftballon ganz normal auf und schmiere ihn ganz dünn mit Vaseline ein. Das hilft dabei, dass die Ballons später nicht mit der Baumwolle und dem Kleister verkleben und sich herauslösen lassen.

Schritt 3

Drück den aufgeblasenen Luftballon leicht an, sodass er richtig rund wird. Nun kannst du beginnen, die Baumwollfäden um den kugelförmigen Ballon herum zu wickeln. Ziehe den Faden vor dem Wickeln kurz durch die Plastikschüssel mit der Leim-/Kleistermischung. Die Fäden sollten auf keinen Fall voll mit Leim sein, sodass es tropft, aber auch nicht trocken – sonst klebt es später einfach nicht. Wenn du verhindern willst, dass deine Hände dabei total verkleben, kannst du Gummihandschuhe verwenden.

Schritt 4

Lass die Kugeln etwas trocknen. Am besten du legst sie 4-5 Stunden auf Backpapier, damit nichts verklebt.

Schritt 5

Nachdem der Leim getrocknet ist und sich die Form hart anfühlt, kannst du den Luftballon im inneren mit einer Nadel zum Platzen bringen. Mithilfe einer Pinzette kannst du die Überbleibsel aus der Form entfernen.

Schritt 6

Jetzt kannst du deine LED-Lichterkette holen. Mit einem Stift stichst du ein Loch in deine Baumwollkugel und steckst dann eine der LED-Kerzen hinein. Trick: mit einer Nadel kannst du einfach noch 2-3 Fäden unterhalb der Kerze einnähen, damit alles schön zusammenhält.

Die Lichterkette ist komplett, wenn du alle Kerzen mit einer Kugel bedeckt hast. Geeignet ist sie für außen und innen. Sei kreativ und nutze verschiedene Farben, die bunten Farben werden vor allem außen eine richtig gute Stimmung erzeugen!

 

So schaffst du auch drinnen stimmungsvolles Licht

Nicht immer kann man draußen feiern. Das Wetter spielt auch im Sommer nicht jeden Tag mit. Aber vor allem: viele Menschen haben keinen Garten oder einen Balkon.

Mit der gleichen Methode lässt sich natürlich auch eine richtig große Deckenlampe herstellen. Dafür benötigst du lediglich einen großen Luftballon und eine entsprechend größere Glühbirne.

Viele Räume in Wohnungen und Häusern sind nicht optimal ausgeleuchtet Beim Essen benötigt man Licht, mit dem der Teller gut zu sehen ist – gleichzeitig ist helles Licht oft nicht stimmungsvoll. Wie aber bekommt man nun die Balance zwischen zu hell und zu dunkel hin?

Hier sind unsere Tipps für stimmungsvolles Licht im Wohnzimmer:

  1.   Viele Lampen nutzen

Sich auf eine große Deckenlampe zu verlassen, wird den Ansprüchen für eine gemütliche und anpassungsfähige Beleuchtung nicht gerecht. Plane den Raum so, dass möglichst viele Lichtquellen vorhanden sind. Wichtig dafür sind genug Steckdosen in verschiedenen Ecken und an langen Raumkanten.

  1.   Glühbirnen abschirmen

Nichts ist schlimmer, als in eine Glühbirne oder gar eine Leuchtstoffröhre blicken zu müssen. Arbeite stets mit Lampenschirmen. Es sei denn…

  1.   Warmes Licht

Du kannst Glühbirnen mit besonders warmem Licht in Szene setzen. Diese haben in der Regel zwischen 1000 und 2500 Kelvin. Auf der Verpackung von Glühbirnen ist dieser Wert immer angegeben.

  1.   Indirektes Licht

Besonders stimmungsvoll werden Räume, deren Lichtquellen nicht in den Raum hinein, sondern auf bestimmte Bereiche leuchten. Zum Beispiel auf Wände oder besondere Details wie Möbel.

  1.   Lichtinseln

Es ist klar, dass bestimmte Bereiche beleuchtet sein müssen. Über dem Esstisch muss zum Beispiel eine Lichtinsel entstehen, plane dort also mindestens eine Deckenlampe ein. Dazu kommt mindestens eine Lichtinsel im Couchbereich, die entsprechend wärmer ist. Abhängig von deinem Raum sollten Wände und Ecken beleuchtet sein, damit der Raum im Dunkeln nicht kleiner wirkt als er ist.

Wir wünschen dir viele gemütliche Feiern – egal ob drinnen oder draußen!

lekker Strom Tarif berechnen