wallbox-lekker-energie-her-2880x1080

Was ist eine Wallbox?

Eine Wallbox, oder auch Wandladestation, ist eine kleine Ladestation fĂŒr Elektroautos. Sie sind meist an einer Wand oder an speziellen SĂ€ulen installiert, um das Laden eines Elektroautos am oder in der NĂ€he des Hauses zu ermöglichen. Wandboxen bieten in der Regel, anders als öffentliche LadesĂ€ulen, weder das Laden mit Gleichstrom noch Bezahlfunktionen. Daher können sie simpler gebaut werden und sind fĂŒr E-Auto-Besitzer finanziell erschwinglich. Wandladestationen sind dreiphasig angeschlossen und dienen als Schnittstelle zur vorgelagerten Netzinstallation. Dabei ĂŒbernehmen sie auch die Kommunikation mit dem Auto wĂ€hrend des Ladevorgangs. Die Ladeleistung einer Wallbox betrĂ€gt bis zu 22 kw.

elektoauto-autostrom-lekker-energie-tex-1024x683

Eine eigene Ladestation hat viele Vorteile

Mit einer eigenen Wallbox laden Sie Ihr E-Auto...

  • preiswerter als an öffentlichen Ladestationen.
  • 5 x schneller als an der normalen Haushaltssteckdose.
  • geschĂŒtzt vor Überlast und Fehlströmen.
  • mit erhöhtem Wirkungsgrad.
  • viel entspannter, da Sie bequem zuhause laden können.

wallbox-galerie_lekker-energie-tex-1024x683

Wallbox gĂŒnstig kaufen

Wallbox aussuchen und 150 € Gutschein einlösen

Sie planen zuhause eine eigene Stromtankstelle? Dann suchen Sie sich die Ladebox aus, die am besten zu Ihren BedĂŒrfnissen passt. Neben zahlreichen Wallboxen verschiedenster Hersteller finden Sie auch mobile Ladestationen oder anderes Ladeequipment fĂŒr Ihre Elektrofahrzeuge. Unser Partner The Mobility House unterstĂŒtzt Sie: Beratung, Ladeeinrichtung und Installation bekommen Sie aus einer Hand. Vorab-Check in Ihrem Haus? Auch möglich. Mit dem lekker Autostromtarif sichern Sie sich einen Gutschein im Wert von 150 €.

Was sind die Vorteile einer Wallbox? 

Eine eigene Ladestation hat viele Vorteile. Sie laden Ihr E-Auto preiswerter, schneller, sicherer, effizienter und bequemer

Zuhause lĂ€dt dein E-Auto gĂŒnstiger als unterwegs 

GrundsĂ€tzlich sind die Ladestromtarife der öffentlichen Ladestationen deutlich teurer als beim Laden am eigenen Haus. Des Weiteren sparen Sie zusĂ€tzlich, weil es spezielle gĂŒnstige Autostromtarife fĂŒr private Wallboxen in Garagen, StellplĂ€tzen oder Tiefgaragen gibt. Bei lekker Autostrom erhalten Sie Ökostrom aus 100% erneuerbaren Energien zum gĂŒnstigen Preis. Im Vergleich zum Wettbewerb liegt lekker Autostrom auf einem sehr niedrigen Preisniveau. Der Strom fĂŒr Ihre Wallbox ist somit gĂŒnstig und sauber zugleich. 

Schneller als an der normalen Steckdose 

An einer normalen Haushaltssteckdose, einer sog. Schuko-Steckdose, kann Ihr elektrisch betriebenes Fahrzeug natĂŒrlich auch aufgeladen werden. Das hat allerdings zwei wesentliche Nachteile. Zum einen dauert der Ladevorgang extrem lang, weil man lediglich mit 2,3 kW aufladen kann. Eine Wallbox hingegen lĂ€uft ĂŒber "Starkstrom", genauso wie beispielsweise ein Backofen. Die Ladeleistung einer solchen privaten Ladestation ist mit 11 kW (mit einem Typ-2-Stecker) fĂŒnfmal so schnell

Sicher vor Überlast und Fehlerströmen 

Der Ladevorgang ist sicherer als an der herkömmlichen Steckdose. FĂŒr eine solche Dauerlast von vielen Stunden sind die normalen Haussteckdosen einfach nicht gemacht. Es kann zu Hitzeentwicklung, im schlimmsten Fall sogar zu Kabelbrand, fĂŒhren. Das ist der zweite Nachteil. Sicherheitsvorrichtungen sorgen nĂ€mlich fĂŒr Schutz vor Überlast und Fehlerströmen an der Ladestation. Die Installation sollte daher auch von einem Fachbetrieb erfolgen. 

Mit hoher Ladeleistung ist effizienteres Laden möglich 

Der Energieverlust ist bei hoher Ladeleistung niedriger. Man erhöht somit den Wirkungsgrad des Ladens. 

Laden ist bequem und einfach 

Es ist einfach bequem ĂŒber Nacht zuhause zu laden, statt sich an der öffentlichen Ladeinfrastruktur ĂŒber belegte LadesĂ€ulen und teure Tarife zu Ă€rgern. 

autostrom-lekker-energie-tex-1024x683

Welchen Stromtarif benötigt man fĂŒr eine Wallbox?

150 € Wallbox-Gutschein sichern

FĂŒr die heimische Stromtankstelle eignen sich spezielle Autostromtarife. lekker Autostrom ist z.B. ein Kombitarif fĂŒr Ihre Ladestation und Ihren Haushalt. Der Vorteil: eine zuverlĂ€ssige Versorgung mit 100% Ökostrom auf einem sehr niedrigen Preisniveau, bei dem Sie sich zudem die Installationskosten fĂŒr den zweiten ZĂ€hler und die GrundgebĂŒhr sparen. Eine Energiepreisgarantie schĂŒtzt langfristig vor steigenden Preisen. Wer sich fĂŒr den lekker Autostromtarif entscheidet, erhĂ€lt zudem einen Gutschein fĂŒr den The Mobility House Online-Shop im Wert von 150 € dazu. Wahlweise gibt es auch 150 € Bonus.

Nur jetzt: 150€ Bonus1

Ihr kombinierter Stromtarif: Haus & E-Auto

Bitte geben Sie eine korrekte Postleitzahl ein.
Bitte geben Sie ein korrekten Jahresverbrauch ein.
Bitte geben Sie ein korrekten Stromverbrauch Ihres E-Autos ein.

Sie wissen Ihren Verbrauch nicht?

ladestecker-elektromobilitaet-lekker-energie-tex-1024x683px

Welche Steckertypen passen auf eine Wallbox?

Es sind einige Steckertypen fĂŒr Elektrofahrzeuge in Deutschland verbreitet. Hier ein Überblick: Es gibt Typ-1-Stecker und Ladestecker vom Typ 2. Und dann gibt es noch CCS Stecker und den in AsienÂ ĂŒblichen CHAdeMO-Stecker. Nicht zu vergessen sind die Tesla Supercharger, der CEE-Stecker und natĂŒrlich der uns von der Haushaltssteckdose gut bekannte Schuko-Stecker.  Standard fĂŒr die E-Mobility in Europa ist der Typ-2-Stecker. Der ist kompatibel mit nahezu jeder Wallbox, die momentan auf dem Markt erhĂ€ltlich ist. Einige Modelle sind lediglich mit einer Ladebuchse erhĂ€ltlich. Ein fest verbautes Kabel Ladekabel ist aber deutlich komfortabler, da das Kabel nicht immer aus dem Kofferraum geholt werden muss. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass das Kabel lang genug fĂŒr Ihre Ladesituation zuhause ist. Oft sind verschiedene KabellĂ€ngen wĂ€hlbar.

Was kostet eine Wallbox fĂŒr ein Elektroauto? 

Die Preisspanne fĂŒr Wandboxen liegt zwischen 400 und 1.500 €. Es gibt auch Modelle, die deutlich mehr kosten. AbhĂ€ngig ist der Preis natĂŒrlich von Modell und Funktionsumfang. UnterschĂ€tzen Sie nicht die Kosten fĂŒr die Installation. Je nach Situation vor Ort und Ladeleistung kann man hier mit Kosten zwischen 400 und 2.000 € rechnen.  

Ist eine Wallbox genehmigungspflichtig? 

Ja. Holen Sie sich die Genehmigung fĂŒr Ihre Ladeeinrichtung bei Ihrem örtlichen Netzbetreiber ein. Ab 11 kW Ladeleitung sind Wallboxen nĂ€mlich genehmigungspflichtig. Einfach mal mit dem Netzbetreiber Kontakt aufnehmen und nachfragen. In der Regel geht das relativ schnell und einfach. Bei vielen Netzbetreibern finden Sie schon auf der Website ein Online-Formular fĂŒr dieses Anliegen. 

Kann ich ein Elektroauto an der normalen Steckdose laden? 

Ja. Das Laden Ihres Elektroautos an der normalen Haushaltssteckdose ist möglich. Verwenden Sie hierzu ein ICCB-Ladekabel. Ein solches Kabel finden Sie in der Regel im Kofferraum Ihres E-Mobils. In einer Box am ICCB-Kabel sind Schutz- und Steuerelemente integriert. Allerdings dauert der Ladevorgang extrem lang. Es kann viele Stunden dauern, bis Ihr Elektroauto fertig geladen ist. Es empfiehlt sich allerdings das Laden an einer Wallbox. Diese lĂ€dt mit 11 Kilowatt fĂŒnfmal schneller. Und sicherer ist es zudem.

Haben Mieter Anspruch auf eine Ladestation? 

Ja. Auch als Mieter dĂŒrfen Sie sich eine Ladeeinrichtung fĂŒr Ihr Elektroauto anschaffen. Die Bundesregierung beschloss 2020 das Gesetz zur Förderung der ElektromobilitĂ€t und zur Modernisierung des Wohnungseigentumsgesetzes und zur Änderung von kosten- und grundbuchrechtlichen Vorschriften. kurz: Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz (WEMoG). Dieses Gesetz sichert Mietern und EigentĂŒmern das Recht zu, bauliche VerĂ€nderungen zur Einrichtung zum Laden elektrisch betriebener Fahrzeuge zu verlangen. 

FĂŒr Mieter bedeutet das Folgendes: 

  • Schritt 1: Suchen Sie das GesprĂ€ch mit Ihrem Vermieter. Informieren Sie ihn ĂŒber Ihren Wunsch eine Ladestation anzuschaffen und machen Sie idealerweise direkt VorschlĂ€ge, wie dies baulich umgesetzt werden kann. 
  • Schritt 2: Der Antrag auf die Installation einer Ladestation ist schriftlich beim Vermieter einzureichen. Fristen gibt es keine. 
  • Schritt 3: Informieren Sie Ihren Netzbetreiber. Entsprechende Formulare finden Sie meist direkt auf der Website. 
  • Schritt 4: Da die Ladestation von allen Wohnparteien gemeinschaftlich genutzt werden kann, sollten Sie abschließend mit dem Vermieter klĂ€ren, wie der Verbrauch nachgehalten und abgerechnet wird.