Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

31.03.11

Fragen und Antworten zum Thema Gas Anbieter wechseln

Einen günstigeren Gasversorger zu finden, ist dank Internet ganz leicht. Hier gibt es Antworten auf verbreite Fragen rund um das Gas Anbieter wechseln.

Wer kann seinen Gas Anbieter wechseln? Jeder, der einen eigenen Gaszähler in seinem Haus oder seiner Wohnung hat und in einem direkten Vertragsverhältnis zum Gasversorger steht, also eine eigene Gasrechnung erhält, kann wechseln. Werden die Energiekosten vom Vermieter auf den Mieter umgelegt, kann letzterer nicht selbst wechseln.

Wie schnell kann man seinen Gas Anbieter wechseln? Mit etwas Glück ist der Wechsel nach wenigen Wochen erledigt. Man sollte sich jedoch auf einen Zeitraum von sechs bis zehn Wochen einstellen. Länger dauern kann es, falls man in seinem bisherigen Tarif Kündigungsfristen einzuhalten hat. Preiserhöhungen führen allerdings zu einem Sonderkündigungsrecht.

Beim Gas Anbieter wechseln nur ausnahmsweise selbst kündigen

Kündigt man selbst beim alten Gasversorger? Um die Kündigung seines alten Vertrages sollte man sich nur selbst kümmern, wenn ansonsten das Versäumen einer Kündigungsfrist droht. Das ist insbesondere nach Preiserhöhungen der Fall, weil man sein Sonderkündigungsrecht meistens nur kurze Zeit ausüben kann. Im Normalfall übernimmt die Kündigung des alten Vertrages das neue Unternehmen.

Was kann man unternehmen, um beim Gas Anbieter wechseln nicht plötzlich ganz ohne Gasversorgung dazustehen? Selbst wenn es zu Problemen beim Wechsel kommen sollte, wird man auf jeden Fall weiter mit Gas beliefert. Dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Gas Anbieter wechseln im Rahmen eines Umzugs

Was ist zu bedenken, wenn der Gasversorgerwechsel im Rahmen eines Umzugs in eine andere Wohnung stattfinden soll? Viele Verbraucher nutzen einen Umzug als Gelegenheit zum Gas Anbieter wechseln. Das ist grundsätzlich eine gute Idee. Die Vorlaufzeit sollte jedoch nicht zu knapp bemessen sein, damit man nach dem Wohnungswechsel von Anfang an im neuen Tarif versorgt wird. Allerdings gilt auch hier: Man wird in jedem Fall beliefert. War die Vorlaufzeit zu kurz, bezieht man die ersten Wochen Gas vom örtlichen Grundversorger zu dessen Standardkonditionen. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, in den ersten Wochen nicht von den günstigen Konditionen des Wunschversorgers zu profitieren.

Ist das Gas Anbieter wechseln immer wieder neu möglich? Grundsätzlich ja. Wer sich nicht lange binden möchte, wählt einen Tarif mit monatlicher Kündigungsfrist. Da langfristig von allgemein steigenden Energiepreisen auszugehen ist, kann es andererseits jedoch gerade sinnvoll sein, beim Gas Anbieter wechseln eine mehrjährige Laufzeit zu wählen, sofern man dadurch einen gewissen Schutz gegen Preiserhöhungen erhält.