Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

15.04.11

Wann ist der richtige Zeitpunkt für einen Gasanbietervergleich?

Je früher man seinen Tarif wechselt, desto eher spart man Geld. Daher sollte man den Gasanbietervergleich baldmöglichst durchführen, auch wenn man noch gebunden ist.

Viele Verbraucher schieben einen Gasanbietervergleich vor sich her und zahlen deshalb Monat für Monat zu viel. Das Sparpotenzial ist groß, wenn man mit Gas kocht und seine Wohnung heizt. Deshalb sollte man nicht nur aus Gewohnheit bei seinem bisherigen Gasversorger bleiben.

Es gibt keinen falschen Zeitpunkt für einen Gasanbietervergleich. Es kann allerdings sein, dass man in seinem alten Vertrag noch eine Weile bleiben muss. Das kann insbesondere dann der Fall sein, wenn man früher schon einmal nach einem Gasanbietervergleich den Versorger gewechselt oder bei seinem bestehenden Anbieter den Tarif gewechselt hat.

Gasanbietervergleich am besten sofort

Von einem Online-Preisvergleich muss das jedoch niemanden abhalten. Wie lange man vertraglich noch gebunden ist, sollte sich leicht aus den Vertragsunterlagen des aktuellen Gasversorgers ermitteln lassen. In jedem Fall hat man die Kündigungsfristen beachten, wenn es um den gewünschten Beginn der Versorgung durch das neue Unternehmen geht.

Die vertraglich vereinbarten Fristen gelten jedoch nicht, wenn ein Sonderkündigungsrecht besteht. Das ist der Fall, wenn der bisherige Gasversorger seine Preise erhöht. In diesem Fall sollte man erst recht sofort einen Gasanbietervergleich durchführen, denn sein Sonderkündigungsrecht kann man in der Regel nur innerhalb eines engen Zeitfensters ausüben.

Deshalb empfiehlt es sich in diesem Fall auch, selbst seinem alten Gasversorger zu kündigen. Normalerweise übernimmt dies das neue Unternehmen, doch wenn die Kündigungsfrist bald ausläuft, sollte man den direkten Weg wählen und ausnahmsweise selbst kündigen.

Nach Gasanbietervergleich ausnahmsweise selbst alten Vertrag kündigen

Einen Gasanbietervergleich durchzuführen und innerhalb kurzer Zeit in einen günstigeren Tarif wechseln zu wollen, bedeutet übrigens kein zusätzliches Risiko für die Versorgung an sich. Die lückenlose Belieferung mit Gas ist gesetzlich vorgeschrieben. Notfalls „fällt“ man zwischendurch in den Standardtarif des örtlichen Grundversorgers zurück. Dieser ist zwar meistens alles andere als preiswert, aber die Versorgung ist so auf jeden Fall gesichert.

Ähnlich verhält sich, wenn man im Rahmen eines Umzugs erst recht spät an einen Gasanbietervergleich denkt. Der Grundversorger am Ort wird einen zu seinen Standardkonditionen am neuen Wohnort beliefern, falls der Wechsel zum neuen Unternehmen nicht schon zum Einzugstag hin klappt. Insofern gilt für den Gasanbietervergleich das Motto „besser spät als nie“.