Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

20.04.12

Welche Heizung soll man kaufen?

Wenn es um die Frage geht, welche Heizung man für sein Haus auswählen sollte, sind eine Reihe von Punkten zu beachten. Effizienz und Kosten sind dabei wichtig.

„Welche Heizung soll man kaufen?“ ist keine leichte Frage. Immerhin kommt es sehr auf die individuellen Gegebenheiten und Prioritäten an. Neben geringen Kosten spielen der Aufwand beim Heizen sowie die Belastung für die Umwelt eine Rolle.

Vor dem Kauf einer Heizung geht es nicht allein um die Frage, ob man beispielsweise eine Gasheizung oder Ölheizung auswählt. Zu berücksichtigen ist unter anderem, wie gut das Gebäude abgedichtet und gedämmt ist, wie groß die zu beheizende Fläche ist und wie die räumlichen Verhältnisse beschaffen sind.

Welche Heizung - und wo installieren?

Üblicherweise befindet sich die Heizung im Heizungskeller, aber eine Erdgasheizung lässt sich beispielsweise platz- und kostensparend auch unter dem Dach installieren. Das bietet sich natürlich besonders dann an, wenn gar kein Kellergeschoss vorhanden ist, wie das bei neuen Häusern heute nicht selten ist. Abgase können generell leichter abgeführt werden, wenn sich die Heizung nicht im Keller befindet.

Zur Frage, welche Heizung die richtige ist, zählt außerdem, ob damit nur die Räume geheizt oder etwa auch Brauchwasser erwärmt werden soll. Eine ohnehin schon effiziente Erdgas-Brennwertheizung lässt sich noch wirkungsvoller in Kombination mit einer Solaranlage betreiben. Solarthermie zur Aufbereitung von Warmwasser und zur Unterstützung der Erdgasheizung senkt die Betriebskosten.

Eine zentrale Frage dabei, welche Heizung die passende ist, ist selbstverständlich, auf welchen Energieträger man setzen möchte: Neben Öl und Gas kommen beispielsweise Holzpellets, Fernwärme und Strom in Betracht. Erst wenn man sich für einen bestimmten Energieträger entschieden hat, kann man sich konkret überlegen, welche Art Heizung man kaufen sollte, also etwa einen Standardheizkessel, einen Niedertemperaturkessel, einen Festbrennstoffkessel oder zum Beispiel einen Brennwertkessel. Vor der Entscheidung, welche Heizung man auswählen soll, gibt es also eine Menge Fragen zu klären.

Welche Heizung für die eigenen Ansprüche?

Es folgen Überlegungen zur Art der Heizkörper und zum Ort, an dem die Heizungsanlage sich im Haus befinden soll. In die Überlegungen, welche Heizung die beste für die eigenen Ansprüche ist, sollte zudem einfließen, ob es für bestimmte Heizungsarten eine staatliche Förderung gibt, die in Anspruch genommen werden kann.

Sollte die Entscheidung auf Erdgas als Energieträger fallen, wird man zwar über Leitungen mit Gas versorgt, doch kann man sich das Gasunternehmen bzw. seinen Gastarif trotzdem aussuchen. Ohne ein in physikalischer Hinsicht anderes Gas zu erhalten, kann man auf diese Weise durch die Wahl eines günstigen Tarifs seine Heizkosten verringern.