Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

22.04.11

Was man für einen Ökostrom-Wechsel benötigt – kurz und knapp

Für einen Ökostrom-Wechsel werden nur wenige Angaben benötigt. Schon nach einigen Wochen verzichtet man mit Minimal-Aufwand auf Atomstrom und schont die Umwelt.

Ein Ökostrom-Wechsel gehört zu den einfachsten und für den einzelnen Verbraucher wirkungsvollsten Maßnahmen, um einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Ob der Ausstieg aus der Kernenergie, der Schutz des Klimas oder ein anderer Grund im Vordergrund steht, mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern leistet man auf verschiedenen Ebenen einen Beitrag.

Damit sich der Ökostrom-Wechsel für die Umwelt wirklich lohnt sollte man auf anerkannte Ökostrom-Zertifikate wie beispielsweise das ok-power Label achten. Damit kann man als Verbraucher sicher sein, den weiteren Ausbau von Anlagen zur umweltfreundlichen Stromgewinnung zu fördern. Eine seriöse Orientierungshilfe sind außerdem TÜV-Zertifikate.

Ökostrom-Wechsel ist billiger als gedacht

Einen geringen Aufpreis für umweltfreundlichen Strom sind viele Verbraucher zu zahlen bereit. Besonders wenn die entscheidende Motivation zum Stromanbieterwechsel der Wunsch ist, auf Atomstrom zu verzichten oder den Klimawandel zu stoppen, wird ein gewisser Aufpreis meist akzeptiert.

Wer mit einem Tarifrechner Preise vergleicht, stellt dann nicht selten überrascht fest, dass er durch einen Ökostrom-Wechsel sogar noch Geld spart. Besonders diejenigen Kunden, die noch nie ihren Stromversorger gewechselt haben und sich deshalb im Grundversorgungstarif des örtlichen Anbieters befinden, können durch einen Tarifwechsel Geld sparen.

Für den Kunden ist die Beauftragung eines neuen Stromunternehmens lediglich eine Sache von Minuten. Ob online, per Fax oder per Brief, der Ökostrom-Wechsel ist schnell erledigt. Abgesehen von Adress- und Kontodaten werden kaum weitere Informationen benötigt. Die Nummer des Stromzählers in der Wohnung und die Kundennummer beim bisherigen Anbieter findet man auf seinen Stromrechnungen; dort findet man zudem die eigenen Verbrauchswerte, mit denen sich im Tarifrechner die tatsächlich zu erwartenden Kosten bzw. die künftige Ersparnis ausrechnen lässt.

Ökostrom-Wechsel dauert nur einige Wochen

Der Wechselvorgang insgesamt nimmt einige Wochen in Anspruch, doch als Kunde muss man sich nach Abschluss des Vertrags mit dem neuen Stromversorger darum nicht weiter kümmern. Die Kündigung beim bisherigen Energieversorger übernimmt das neue Unternehmen.

Für einen Ökostrom-Wechsel sind keine neuen Leitungen oder ein Austausch des Stromzählers erforderlich. In technischer Hinsicht kommt es zu keinerlei Änderungen auf Verbraucherseite. Ein Ausbleiben der Stromversorgung muss man bei seinem Ökostrom-Wechsel ebenfalls nicht fürchten, weil die lückenlose Versorgung durch den Gesetzgeber vorgeschrieben ist.