Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

20.06.11

Was Sie als TelDaFax-Kunde jetzt tun können

Viele Kunden von Tel Da Fax machen sich jetzt Sorgen um ihre Energieversorgung. Zumindest in diesem Punkt können Strom- und Gas-Kunden beruhigt sein.

Nach dem Insolvenzantrag des Energieanbieters TelDaFax machen sich viele Kunden Sorgen, dass bei ihnen das Licht ausgeht und sie kein Gas mehr erhalten. Das passiert zum Glück nicht, denn wenn ein Strom- oder Gasanbieter seine Lieferpflichten nicht mehr erfüllen kann, übernimmt der örtliche Grundversorger ersatzweise die Belieferung der betroffenen Haushalte.

Eine Versorgungslücke tritt dabei nicht auf, sodass manche TelDaFax-Kunden sogar erst dann merken werden, dass sie sich inzwischen in der Ersatzversorgung des lokalen Grundversorgers befinden, wenn ihnen ihr örtlicher Netzbetreiber dies per Post mitteilt. Das ist die gute Nachricht: Die Versorgung ist gesichert, Kunden von Tel Da Fax müssen in ihrem täglichen Leben keine Unannehmlichkeiten fürchten.

Wie TelDaFax-Kunden wieder günstig beliefert werden

Einfach nur abwarten, was passiert, sollten betroffene TelDaFax-Kunden allerdings nicht, denn schließlich möchten sie Strom bzw. Gas günstig erhalten; deshalb hatten sie sich auf einen Billiganbieter eingelassen. Die Grundversorgungstarife, in denen sich auch alle Kunden befinden, die noch nie ihren Versorger gewechselt haben, gelten als besonders teuer. Nicht umsonst raten Verbraucherschützer schon lange zu Preisvergleich und Anbieterwechsel.

Wer Strom bzw. Gas vom örtlichen Grundversorger bezieht, kann in der Regel innerhalb kurzer Zeit seinen Anbieter wechseln, die Frist zur Kündigung beträgt meist nur einen Monat. Wer als TelDaFax-Kunde nun in den Grundversorgungstarif seines örtlichen Anbieters gerutscht ist, kann deshalb schnell wechseln und muss vorher noch geltende, lange Kündigungsfristen nicht mehr beachten.

Wer seinem neuen Gas- oder Stromversorger die Kündigung beim derzeitigen Anbieter überlässt, reduziert seine Wechsel-Formalitäten auf ein Minimum. Die Zählerstände sollte man umgehend notieren, um sie dem neuem und dem alten Anbieter mitzuteilen.

Wo Kunden von Tel Da Fax Beratung zu Vorauszahlungen erhalten

Ungünstig ist die TelDaFax-Insolvenz vor allem für diejenigen Strom- bzw. Gaskunden, die Vorauszahlungen geleistet haben. Sie sollten sich an den vorläufigen Insolvenzverwalter beim Amtsgericht Bonn wenden, um ihre Ansprüche geltend zu machen. Eine Telefonhotline ist unter 0228 – 702 – 2216, -2217, -1908 und -1909 zu erreichen. Wer sich schon in der Ersatzversorgung befindet, sollte sich umgehend einen neuen Anbieter suchen, um nicht zusätzlich zum drohenden Verlust der Vorauszahlung auch noch unnötig hohe Preise für die laufende Versorgung zu zahlen.

Schon vor den Problemen bei Tel Da Fax wurden Tarife mit hohen Vorauszahlungen oder Kautionen sehr kritisch beurteilt. Günstigen Strom und günstiges Gas gibt es auch in Tarifen, ohne lange Vertragsbindung und ohne Vorauszahlung.