Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

05.09.11

Stromkosten sparen durch Vergleich – Ökostrom dabei berücksichtigen!

Wenn es um Stromkosten geht, lohnt sich stets ein Vergleich. Ökostrom sollte man dabei keinesfalls ausschließen, weil er für den einzelnen Verbraucher günstig ist.

Wenn der Stromversorger die Preise erhöht, nützt es nichts, sich darüber zu ärgern. Was dagegen etwas nützt, ist ein ist ein Tarifwechsel. Bei dem dazu erforderlichen Vergleich Ökostrom zu berücksichtigen, ist sinnvoll. Für den Endverbraucher ist der nämlich zu konkurrenzfähigen Preisen verfügbar.

Möglicherweise geht es einem beim Tarifwechsel nicht einmal nur darum, die Preiserhöhung aufzufangen, sondern man wollte sowieso schon längst auf Atomstrom verzichten oder einen Beitrag zum Klimaschutz durch Vermeidung von Kohlendioxid leisten. Das lässt sich leicht kombinieren, das zeigt der Vergleich. Ökostrom zu bekommen ist nämlich nicht komplizierter als jeder andere Wechsel des Energieversorgers.

Vergleich - Ökostrom hat gleiche Qualität

In physikalischer Hinsicht unterscheidet sich der Strom der verschiedenen Unternehmen nicht. Das macht es so einfach, seinen Stromtarif zu wechseln. Ein Unterschied bei der Nutzung wird man nicht feststellen bei einem Vergleich. Mit Ökostrom funktionieren alle Haushaltsgeräte so wie vor dem Anbieterwechsel.

Man muss weder neue Haushaltsgeräte anschaffen, noch müssen neue Leitungen verlegt oder neuen Steckdosen installiert oder der Stromzähler ausgewechselt werden. Dieser gehört ohnehin dem lokalen Netzbetreiber, der auch weiterhin für die Ablesung und Wartung zuständig bleibt.

Gibt es bei einem Vergleich – Ökostrom gegenüber "normalem" Strom – denn überhaupt keinen Unterschied? Doch, aber das betrifft nur die Stromerzeugung, dort entsteht der Nutzen für die Umwelt. Je mehr Verbraucher zu echtem Ökostrom wechseln, desto schneller kommt der Kraftwerksausbau auf Basis regenerativer Energiequellen voran und desto weniger Kohlestrom und Atomstrom wird letztlich in das Stromnetz eingespeist. Wer nach seinem Vergleich Ökostrom bestellt, hilft also dabei mit, den Strommix in Deutschland insgesamt zu verbessern.

So funktioniert der Vergleich - Ökostrom in wenigen Schritten

Um nach einem Vergleich Ökostrom zu beziehen, muss man nur seine Postleitzahl und den jährlichen Strombedarf in den Tarifrechner eintragen, die jährliche Ersparnis ausrechnen und online mit der Anmeldung beginnen. Der neue Stromanbieter benötigt nur ganz wenige Angaben, die man entweder im dem Kopf hat oder in seiner letzten Stromrechnung nachschlagen kann.

Das alles hat man in wenigen Minuten erledigt. Eine Kündigung beim bisherigen Energieversorger ist nicht erforderlich, jedenfalls muss man sich darum nicht selbst kümmern, das erledigt das neue Unternehmen. Das erleichtert für alle Beteiligten in den kommenden Wochen den Wechselprozess. Die lückenlose Energieversorgung ist dabei die ganze Zeit über gewährleistet.