Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

24.03.11

Über Gas Preise nachdenken, Preise vergleichen und Geld sparen

Es lohnt sich, Gas Preise zu vergleichen, um festzustellen, ob man derzeit viel oder wenig pro kWh Gas bezahlt. So geht man den ersten Schritt zum Anbieterwechsel.

Wenn man den Gasherd einschaltet oder die Heizung aufdreht, denkt man in der Regel nicht jedes Mal an Gas Preise. Ab und zu sollte man jedoch prüfen, wie zufrieden man mit dem eigenen Vertrag sein kann. Möglicherweise lässt sich durch einen Anbieterwechsel Monat für Monat Geld sparen. Dank des Internets können sich Verbraucher heute einfacher als je zuvor über Gas Preise informieren und Preisvergleiche anstellen.

Neben dem Preis pro Kilowattstunde Gas kommt es allerdings auf die sonstigen Konditionen an. Ist ein erneuter Wechsel schon bald möglich, oder muss man sich lange an den neuen Gasanbieter binden? Kann man möglicherweise von einer Preisgarantie profitieren, die einen gegen stark steigende Gas Preise in den kommenden Monaten oder Jahren schützt?

Gas Preise mit echten Verbrauchswerten vergleichen

Kompliziert ist das Ganze jedoch nicht. Mit den Daten aus den letzten Rechnungen seines bisherigen Gasversorgers kann man sich selbst online den Preisvorteil ausrechnen, den ein Wechsel bringen würde. Hat man seine Verbrauchsdaten nicht zur Hand, kann man erst einmal mit 10.000 kWh für einen Single-Haushalt und 15.000 kWh für einen Haushalt mit zwei Personen rechnen.

Wie hoch der Verbrauch ausfällt, ist jedoch von einer ganzen Reihe von Faktoren abhängig. Daher sollte man im Zweifel den Ordner mit seinen Abrechnungen heraussuchen und mit den genauen Werten arbeiten. So erhält man Daten, mit denen man die Gas Preise zuverlässig vergleichen kann.

Vom Gas Preise Vergleichen zum Anbieterwechsel

Hat man die Gas Preise verglichen und sein individuelles Sparpotenzial ermittelt, sind nur noch wenige Schritte erforderlich, um bald von einem günstigeren Tarif zu profitieren. Nach einigen Wochen bereits ist der Wechsel vollzogen. Dafür sind keine Baumaßnahmen erforderlich, denn Gaszähler und Gasleitungen können unverändert weitergenutzt werden.

Um die Einzelheiten kümmert sich der neue Anbieter im Hintergrund. Für den Kunden entsteht kein Arbeitsaufwand. Gesetzlich geregelt ist übrigens, dass die Kunden in jedem Fall die ganze Zeit über lückenlos mit Gas beliefert werden. Ein Versorgungsrisiko geht man damit nicht ein. Vorsichtig sein sollte man bei der Frage, wie lange man sich an das neue Gasunternehmen binden muss. Wem es auf Flexibilität ankommt, sollte einen Tarif wählen, der ihm eine monatliche Kündigungsmöglichkeit einräumt.