Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

11.01.12

So einfach wie ein Stromwechsel

Wenn es um eine Verringerung der Energiekosten geht, bietet sich ein Stromwechsel als besonders leicht durchführbare Sofortmaßnahme an. Es ist so einfach.

Mittels Tarifrechner im Internet Stromtarife zu vergleichen und einen Tarifwechsel zu beauftragen ist so leicht möglich, dass „So einfach wie ein Stromwechsel“ glatt zu einer Redenswart werden könnte. Außerdem können die Formalitäten innerhalb weniger Minuten erledigt werden.

Unkompliziert ist ein Stromwechsel zudem, weil man trotz der Veränderungen zu keiner Zeit ohne elektrische Energie auskommen muss. Die Versorgung geht rund um die Uhr weiter. Arbeiten an der Elektrik oder andere technische Umstellungen sind für einen Stromwechsel nicht nötig.

Stromwechsel ohne Mühe

Von den Steckdosen bis zum Stromzähler kann alles so bleiben, wie es ist und bisher funktioniert. Trotzdem ermöglicht der Tarifwechsel einem Haushalt, die Energiekosten zu senken, eventuell sogar um mehrere Hundert Euro pro Jahr. Ergibt der Tarifvergleich ein geringeres Sparpotenzial, kann das daran liegen, dass man zu Hause schon einiges gegen Stromverschwendung getan hat.

Grundsätzlich gilt: Je höher der Energiebedarf eines Haushalts ist, desto mehr Geld kann er durch den Stromwechsel sparen, denn der Preis pro Kilowattstunde verringert sich durch den Anbieterwechsel. Sinnvoll ist ein Wechsel des Energieversorgers bereits bei einer jährlichen Ersparnis im zweistelligen Bereich, denn als Stromkunde muss man kaum etwas tun, um den Wechsel in Gang zu setzen. Das lohnt sich auch für Energiesparer.

Der Tarifvergleich wird durchgeführt, indem man seine Postleitzahl und den Wert für den Jahresstrombedarf in einen Tarifrechner eintippt. Wie hoch der Energiebedarf für den eigenen Haushalt ist, ersieht man aus der Jahresabrechnung seines aktuellen Versorgers.

Im Anschluss an den Tarifvergleich stehen einem mehrere Wege offen, um den Stromwechsel zu veranlassen: Führt man den Tarifcheck online aus, bleibt man am besten gleich am Computer und bestellt über das Internet den günstigeren Strom. Möchte man in einem persönlichen Gespräch etwaige Fragen zum Stromwechsel klären, ist ein Anruf beim neuen Energieversorger die beste Idee. Man kann außerdem das Wechselformular per Post oder Telefax zum Stromunternehmen senden.

Stromwechsel ohne extra Kündigung beim alten Anbieter

Selbst kündigen muss man für einen Stromwechsel dem alten Energieversorger übrigens nicht. Anlässlich der Beauftragung des neuen Unternehmens erteilt man diesem im Normalfall nämlich eine Vollmacht, beim bisherigen Anbieter zu kündigen. Das erleichtert den Wechselprozess für alle.

Daher sollte nur im Ausnahmefall selbst gekündigt werden. Das ist beispielsweise sinnvoll, wenn man früher bereits einen Anbieterwechsel durchgeführt hatte und sich in einem Tarif befindet, der in Kürze für einen langen Zeitraum verlängert wird. Droht ein Fristablauf, nimmt man die Kündigung selbst in die Hand. Wichtig: Dem neuen Unternehmen sollte man dies unbedingt mitteilen.