Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

14.07.11

Wie man den Stromverbrauch im Haushalt langfristig senkt und Geld spart

Wer Geld sparen möchte, sollte seinen Stromverbrauch senken. Zusätzlich sollte über einen Anbieterwechsel nachgedacht werden, um Strom künftig billiger zu bekommen.

Im Haushalt bieten sich eine Menge Möglichkeiten, um die Stromkosten zu senken. Längst sorgen nicht mehr nur Waschmaschine und Kühlschrank dafür, dass der Stromzähler rattert. Computer und Unterhaltungselektronik tragen ihren Teil dazu bei, wenn die Stromrechnung hoch ist. Um in Zukunft Geld zu sparen, sollte man die oft vernachlässigten langfristigen Möglichkeiten nutzen, um seinen Stromverbrauch zu reduzieren. Darüber hinaus lohnt sich in vielen Fällen ein Wechsel des Stromanbieters.

Beim Kauf neuer elektrischer Geräte bietet sich eine besondere Chance, den Stromverbrauch zu senken, wenn man stets auf die Energieeffizienz achtet. Bei Haushaltegeräten wie Waschmaschinen, Wäschetrocknern, Fernsehern, Kühlschränken und Gefriertruhen, die alle allgemein viel Energie benötigen, ist eine hohe Energieeffizienz besonders wichtig. Ein minimaler Strombedarf im Stand-by sowie eine vollständige Abschaltmöglichkeit sind weitere Kaufkriterien.

Sparsame Elektrogeräte senken den Stromverbrauch

Was selbstverständlich klingt, ist es in der Realität nicht: Vor einem Neukauf sollte man seinen tatsächlichen Bedarf überprüfen. Gerade bei Computern und Fernsehern entscheiden sich viele Verbraucher für Geräte, die mehr Leistung bieten, als sie wirklich brauchen. Das bleibt nicht ohne Folgen für den Stromverbrauch. Flachbildfernseher benötigen zwar weniger Energie als alte TV-Geräte mit Röhrentechnik, doch der Trend zu besonders großen Bildschirmen macht die Einsparungen schnell wieder zunichte. Dabei hält sich der Nutzen durch einen großen Flachbildfernseher in Grenzen. Viele Fernsehzuschauer sitzen im Verhältnis zur Bildschirmgröße zu dicht vor dem Bildschirm, was dem Sehgenuss abträglich ist.

Sehr viel Strom sparen lässt sich durch die Auswahl eines passenden Computers. Gerade Komplett-PCs sind von der Hardware her regelmäßig überdimensioniert, womit man in zweifacher Hinsicht zu viel Geld ausgibt. Zum einen bezahlt man unmittelbar mehr Geld, als man eigentlich ausgeben müsste. Zum anderen ist der Stromverbrauch eines High-End-PCs deutlich höher als bei einem einfachen Computer.

Stromverbrauch von PCs ist oft unnötig hoch

Ein besonders schneller Prozessor und eine besonders leistungsfähige Grafikkarte sorgen im Betrieb für einen unnötig hohen Stromverbrauch, sofern man diese Leistung gar nicht benötigt. Für E-Mails, zum Schreiben von Texten, zum Chatten, für Onlineshopping und zum Surfen im Web benötigt man nur relativ wenig Rechen- und Grafikleistung. Sollte man später doch mehr Leistung benötigen, kann man seinen PC immer noch aufrüsten.

Nutzt man alle Möglichkeiten aus, seinen Stromverbrauch zu senken, kann man mehrere Hundert Euro im Jahr sparen, ohne wirklich auf etwas verzichten zu müssen. Der Sparbetrag lässt sich durchaus verdoppeln, indem man zusätzlich zu einem billigeren Stromanbieter wechselt. Das ist sogar die einfachste Sparmaßnahme von allen, denn der Wechsel zu einem Stromanbieter kann innerhalb von wenigen Minuten über das Internet beauftragt werden.