Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

23.06.11

Wie man den Stromverbrauch senken kann, indem man beim PC-Kauf aufpasst

Indem man sich beim Kauf eines neuen Computers auf Hardware beschränkt, die nicht über den tatsächlichen Bedarf hinausgeht, kann man seinen Stromverbrauch senken.

Bei Tipps, wie man seinen Stromverbrauch senken kann, werden Computer und Zubehör noch recht selten berücksichtigt. Im Gegensatz zu Haushaltsgeräten wie Kühl- und Gefriergeräten, Waschmaschine, Wäschetrockner, Elektroherd und Geschirrspüler findet die Computertechnik recht wenig Beachtung.

In vielen Haushalten (besonders bei Familien mit Kindern im Teenageralter) wird mehr als ein PC intensiv genutzt. Wer seinen Stromverbrauch senken möchte, darf die hier anfallenden Betriebskosten nicht ignorieren. Je nach individuellem Nutzungsverhalten und Ausstattung geht es durchaus um mehrere Hundert Euro im Jahr.

Mit Energiesparoptionen kann jeder den Stromverbrauch senken

Energiesparoptionen auszunutzen und PC und Peripheriegeräte bei Nichtgebrauch ganz auszuschalten, zahlt sich bereits aus. Aber die beste Möglichkeit, den rund um den Computer anfallenden Stromverbrauch zu senken, besteht darin, beim nächsten Kauf verbrauchsarme Hardware zu wählen. Dies beginnt nicht erst bei entscheidenden Komponenten wie Hauptprozessor, Grafikkarte und Netzteil.

Die erste Frage zum Stromverbrauch senken beim Computerkauf lautet vielmehr: Notebook oder stationärer PC? Nicht für jeden ist ein tragbarer Computer die beste Wahl, aber aufgrund der Optimierung auf geringen Energiebedarf infolge begrenzter Energiereserven im Akku sind mobile Rechner echte Stromsparer – auch beim Einsatz zu Hause.

Allgemein gilt: Mehr Leistung steht für einen höheren Strombedarf. Wer Videos seines HD-Camcorders am PC schneiden oder die neusten 3D-Spiele an seinen Rechner spielen möchte, benötigt selbstverständlich ein Höchstmaß an Leistung. Doch die meisten User kommen mit deutlich schwächerer Hardware aus. Je genauer man weiß, wofür man seinen neuen PC einsetzen wird, desto gezielter kann man den Stromverbrauch senken.

Stromverbrauch senken durch individuellen PC

Am besten gelingt dies, wenn man sich vom Fachhändler seinen PC individuell zusammenstellen lässt, denn so muss man auf nichts verzichten, was einem wichtig ist – bezahlt aber auch gleichzeitig nicht für Komponenten, die man so gar nicht braucht. Möglicherweise möchte man zwar einen besonders großen Arbeitsspeicher, braucht aber nur eine sehr einfache Grafikkarte. Bei Komplettsystemen ist eine solche Kombination meist nicht zu finden.

Bei der individuellen Zusammenstellung eines PCs spart man doppelt: Der Anschaffungspreis für das Computersystem sinkt, indem man nicht mehr kauft, als man benötigt. Auf Dauer kann man seinen Stromverbrauch senken, weil einfachere Komponenten weniger Energie benötigen.

Ebenfalls einige Hundert Euro pro Jahr kann man unabhängig davon, wie erfolgreich man seinen Stromverbrauch senken kann, einsparen, wenn man seinen Stromtarif wechselt. Indem man zu einem günstigeren Anbieter wechselt, zahlt man für Strom gleicher Qualität weniger als vorher. Das ist ganz unkompliziert und lässt sich schnell erledigen.