Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

03.05.11

Stromverbrauch ermitteln und dann gezielt Energie sparen

Wer sich Klarheit über seinen Stromverbrauch verschafft, kann gezielt seine Energiekosten senken. Unabhängig davon kann durch einen Anbieterwechsel gespart werden.

Angesichts steigender Energiekosten lohnt es sich für jeden, den Stromverbrauch zu Hause zu senken. Wer wissen möchte, wie viel Strom er pro Jahr benötigt, dem hilft meist schon ein Blick in die Stromrechnung. Selbst ausrechnen muss man seinen Jahresverbrauch nicht; denn wer den Bedarf innerhalb eines bestimmten Zeitraums messen möchte, verfügt mit dem Stromzähler seines Netzbetreibers bereits über das richtige Gerät und muss sich die Zählerstände lediglich an den passenden Tagen notieren.

Das hilft einem allerdings nicht dabei, den Stromverbrauch zu senken. Dennoch ist es mit diesen Werten möglich, die Energiekosten deutlich zu senken. Auf Basis des Jahresbedarfs lässt sich innerhalb von Sekunden bei einem Tarifvergleich ermitteln, wie groß die Ersparnis nach einem Stromanbieterwechsel ausfallen kann.

Bei unverändertem Stromverbrauch weniger bezahlen

Der eigene Aufwand bei einem Anbieterwechsel liegt bei wenigen Minuten, sodass man diese Sparmöglichkeit am besten als erstes nutzt. Für dieselbe Stromqualität bezahlt man bei gleichbleibendem Stromverbrauch weniger als vorher. Entscheidet man sich hierbei für einen Ökostromanbieter, leistet man gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Umwelt.

Dies sollte selbstverständlich niemanden davon abhalten, den Verbrauch zu reduzieren. Eine Berechnung des Gesamtverbrauchs ist dafür allerdings nicht zielführend. Vielmehr gilt es, den Stromverbrauch einzelner elektrischer Geräte zu ermitteln. Hier kann man sich entweder auf die Herstellerangaben verlassen und dann ermitteln, wie viele Kilowattstunden jeweils innerhalb eines Jahres bzw. innerhalb eines anderen relevanten Zeitraums anfallen.

Besser informiert ist man indes nach dem Einsatz eines Strommessgeräts. Ein solches kann man sich leihen, doch es lohnt sich, eines zu kaufen, damit die Messung des Stromverbrauchs zu Hause keine einmalige Aktion bleibt. Bei allen elektrischen Geräten, deren Stecker zwecks Stromversorgung in eine Steckdose gesteckt werden, kann schnell und bequem der wirkliche Stromverbrauch ermittelt werden.

Stromverbrauch durch sparsame Technik reduzieren

Führt man sich auf diese Weise vor Augen, wie teuer zum Beispiel der Weiterbetrieb eines alten Kühlschranks ist, kann man gleich ausrechnen, wie schnell sich ein Neukauf auszahlt. Früher als ursprünglich geplant Altgeräte durch besonders energieeffiziente Neugeräte zu ersetzen, kann sich auch bei Waschmaschine und Fernseher lohnen.

Daneben fördert der Einsatz eines Strommessgeräts für einen bewussteren Umgang mit dem Thema Energie. Der Stromverbrauch ist im Alltag normalerweise unsichtbar, schwer nachvollziehbar. Zudem kommt es darauf an, dort mit seinen Sparbemühungen anzusetzen, wo es sich besonders auszahlt.