Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

26.06.12

Strompreisrechner und Stromverbrauch berechnen

Ein Strompreisrechner hilft bei der Suche nach billigerem Strom. Indem man den jeweiligen Stromverbrauch berechnet, kann man einfacher Energie sparen.

Wie wäre es, einige Hundert Euro jährlich einsparen zu können, ohne sich dafür einschränken zu müssen? Was so klingt, als wäre es zu gut, um wahr zu sein, ist für viele Haushalte in Deutschland leicht möglich. Wer seinen Verbrauch senkt und mittels Strompreisrechner zu einem niedrigeren Strompreis gelangt, kann seine Energiekosten erheblich senken.

Wie hoch ist der Stromverbrauch im eigenen Haushalt insgesamt, wie setzt er sich zusammen? Und vie viel kostet eigentlich eine Kilowattstunde Strom? Die Antworten auf diese Fragen sind ein guter Ausgangspunkt für die weiteren Schritte. Den Jahresbedarf an elektrischer Energie muss man nicht selbst ermitteln, denn er wird über den Stromzähler im Haus bereits gemessen.

Strompreisrechner verwenden

In der Jahresabrechnung des Energieversorgers ist dieser Wert leicht zu finden. Gibt man diesen Wert in einen Strompreisrechner zusammen mit der Postleitzahl am Wohnort ein, erhält man schnell einen Überblick darüber, wie viel Geld sich durch einen Tarifwechsel einsparen lässt.

Die Formalitäten für den Tarifwechsel im Anschluss an den Strompreisrechner-Einsatz dauern nur ein paar Minuten, wenn man die Unterlagen seines derzeitigen Energieversorgers zur Hand hat. Nach Verwendung des Strompreisrechners und der Bestellung des neuen Tarifs vergehen meist nur ein paar Wochen, bis der Wechsel erfolgt. Bis zum Umstellungstag gelten die bisherigen Preise, denn man ist bis dahin Kunde des alten Anbieters.

Haushalte, die ihr Energieeffizienz-Potenzial ausschöpfen können gegenüber Haushalten, die dies nicht tun, Hunderte Euro jährlich sparen. Um gezielt beim Energiesparen vorgehen zu können, sollte man zuerst den Verbrauch sämtlicher elektrischer Geräte im Haushalt erfassen. Das ist einfach und mit nur wenig Aufwand verbunden. Strommessgeräte kann man sich auch ausleihen, aber angesichts der niedrigen Preise lohnt sich eine solche Investition.

Typischerweise lässt sich bei Strommessgeräten der Strompreis eingeben, sodass nicht nur der Verbrauch erfasst, sondern immer gleich die Kosten dafür angezeigt werden. So sieht man gleich, wie viel es beispielsweise kostet, sich die Haare zu föhnen, Wasser für einen Tee im Wasserkocher zu erhitzen oder sich zu elektrisch zu rasieren.

Strompreisrechner bringt schnelle Ergebnisse

Mit einem Strompreisrechner lässt sich zwar besonders viel Geld sparen, wenn man einen hohen Stromverbrauch hat. Aber den Verbrauch zu senken, kann so lohnend sein, dass es unter Umständen sinnvoll ist, noch funktionierende Haushaltsgeräte durch sparsamere Modelle zu ersetzen. In jedem Fall sollte immer dann, wenn ein Neukauf ansteht, der Energieeffizienz große Bedeutung als Kaufkriterium zukommen.

Nicht von einem Tag auf den anderen, aber mit der Zeit senkt man damit den Verbrauch erheblich. Während man durch den Einsatz eines Strompreisrechners mit anschließendem Tarifwechsel mit einem Schlag in allen Bereichen der Wohnung weniger Geld für Strom ausgeben muss, erzielt man beim Energiesparen nur schrittweise Erfolge. Wer konsequent bleibt, kann dennoch mit minimalen Anstrengungen viel Geld sparen.