Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

06.01.12

24 Stunden am Tag von einem besseren Strompreis profitieren

Rund um die Uhr wird in einem modernen Haushalt Energie benötigt. Deshalb ist der Strompreis 24 Stunden am Tag von Bedeutung.

Schon einen Cent weniger für eine Kilowattstunde Strom zu bezahlen, kann zu einer großen Ersparnis am Jahresende führen. So gering die Unterschiede zwischen den Tarifen der verschiedenen Anbieter erscheinen mögen, können sie sich doch sehr positiv auf die laufenden Kosten im Haushalt auswirken.

Wie hoch der Strompreise ist, hat 24 Stunden am Tag Bedeutung. Der Grund dafür ist ganz einfach: Es gibt heutzutage normalerweise keinen Moment mehr, an dem man keinen Strom benötigt. Selbstverständlich gibt es Tageszeiten mit hohem und Tageszeiten mit niedrigerem Bedarf.

Strompreis fällt bei hohem Verbrauch stärker ins Gewicht

Bei hohem Energieverbrauch wirkt sich ein hoher bzw. niedrigerer Strompreis besonders stark aus, doch letztlich ist es der permanente Energiebedarf, der Strom zu einem der großen Posten bei den Kosten im Haushalt macht. Damit liegt es auf der Hand, dass es nicht nur darauf ankommt, Energieverschwendung zu stoppen bzw. verantwortungsbewusst mit Energie umzugehen.

Sinkt der Strompreis nach einem Wechsel des Energieversorgers, spart das rund um die Uhr Geld, Stunde um Stunde, Tag um Tag, Monat für Monat, das ganze Jahr. Tatsächlich Energie zu sparen wird durch einen Anbieterwechsel keineswegs unnötig. Dafür ist es viel zu wichtig für die Umwelt um bietet es ein viel zu großes Sparpotenzial.

Einen besseren Strompreis zu erhalten, indem man seinen derzeitigen Stromversorger verlässt, wirkt sich indes auf einen Schlag auf die Stromkosten im ganzen Haushalt aus. Zudem gibt es einen weiteren sehr guten Grund, den Anbieterwechsel ganz nach oben auf die Tagesordnung zu setzen: minimalen Zeitbedarf.

Auswirkungen beim Strompreis langfristig betrachten

Für einen niedrigeren Strompreis zu sorgen dauert nur ein paar Minuten, mehr Zeit muss man nicht investieren. Ein Tarifvergleich lässt sich nämlich durch die Eingabe von Postleitzahl und Jahresverbrauch im Handumdrehen durchführen. Den Jahresverbrauch entnimmt man der jährlichen Abrechnung seines bisherigen Energieversorgers. Hierbei handelt es sich um einen in Kilowattstunden gemessenen Wert.

Im Anschluss an den Tarifvergleich im Internet dauert es nur noch ein paar Minuten, bis man seinen Teil erledigt hat. Bis zur eigentlichen Tarifumstellung auf den besseren Strompreis vergehen noch einige Wochen im Anschluss an die Beauftragung des neuen Energieversorgers. Das Ausfüllen des erforderlichen Wechselauftrags kann dagegen in wenigen Minuten erledigt werden. Man hat die Wahl, das Auftragsformular per Telefax oder per Post abzusenden oder online zu bestellen. Ebenfalls möglich ist die telefonische Beauftragung des gewünschten Stromunternehmens.