Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

11.04.11

Soll man bei einem Strom Wechsel dem alten Anbieter selbst kündigen?

Im Normalfall kündigt man seinen alten Stromvertrag nicht selbst. Im Ausnahmefall ist es bei einem Strom Wechsel aber sinnvoll, selbst die Kündigung zu veranlassen.

Wer zu einem neuen Energieversorger wechseln möchte, hat es leicht. Im Internet lassen sich Preise leicht vergleichen und der neue Tarif gleich beauftragen. Um fast nichts muss man sich im Rahmen des Wechselprozesses selbst kümmern. Sogar die Kündigung des alten Vertrags übernimmt bei einem Strom Wechsel das neue Unternehmen, wenn man ihm die entsprechende Vollmacht einräumt. Das ist üblich und sinnvoll.

Nur im Ausnahmefall empfiehlt es sich, beim Strom Wechsel dem alten Energieversorger selbst eine Kündigung zu schicken. Dieser Ausnahmefall ist grundsätzlich dann gegeben, wenn anderenfalls ein Fristablauf droht, der den Strom Wechsel verzögern würde.

Strom Wechsel nach Preiserhöhung

Eine sehr kurze Frist beginnt regelmäßig zu laufen, wenn der Stromversorger seine Preise erhöht und der Kunde dadurch ein Sonderkündigungsrecht erhält. Er kann dann einen Strom Wechsel vornehmen, obwohl sein Stromlieferungsvertrag noch für längere Zeit läuft.

Ansonsten weiß man als Stromkunde rechtzeitig vorher, wann sich ein bestehender Vertrag verlängert. Das ergibt sich schließlich aus den Vertragsbedingungen, die einem vermutlich schriftlich vorliegen. Ist es in wenigen Wochen wieder so weit, sollte einen dies jedoch nicht von einem gewünschten Strom Wechsel abhalten. Um keine Zeit zu verlieren, kündigt man dann selbst den alten Vertrag.

Hat man selbst gekündigt, sollte man seinen neuen Stromanbieter von diesem Schritt in Kenntnis setzen. Das geht man gegebenenfalls gleich dann an, wenn man den neuen Tarif bestellt.

Lückenlose Belieferung bei Strom Wechsel gesetzlich vorgeschrieben

Eine bald ablaufende Kündigungsfrist bedeutet übrigens kein Risiko, durch den Strom Wechsel in einer Übergangszeit gar nicht mit Strom versorgt zu werden. Die Stromunternehmen sind zur lückenlosen Versorgung verpflichtet. Stehen keine Fristen im Wege, gilt schon nach einigen Wochen der neue, günstigere Tarif.

Die Stromqualität ändert sich durch einen Strom Wechsel nicht. Zähler und Leitungen werden weiterverwendet, sodass keine Umbaumaßnahmen notwendig sind. Daher gibt es kaum eine einfachere Möglichkeit, seine Lebenshaltungskosten zu verringern.

Nach erfolgtem Strom Wechsel muss man übrigens nicht lange bei einem neuen Anbieter bleiben. Indem man sich für einen Tarif mit kurzer Laufzeit bzw. monatlicher Kündigungsmöglichkeit entscheidet, hält man sich für die Zukunft weitere Wechselmöglichkeiten offen.