Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

09.06.11

Strom sparen im Haushalt mit schaltbaren Steckdosenleisten

Beim Strom sparen im Haushalt werden Geräte, die sich nicht ganz ausschalten lassen, oft ignoriert. Man muss sich mit dem Dauer-Stromverbrauch aber nicht abfinden.

Eigentlich fällt das Strom sparen im Haushalt dort am leichtesten, wo man letztlich aufs nichts verzichten muss. Das ist der Fall, wenn elektrische Geräte Energie verbrauchen, obwohl sie nicht in Gebrauch sind. Leider besitzen manche Geräte keinen Ausschalter oder verbrauchen im ausgeschalteten Zustand trotzdem Strom.

Eine Maßnahme hilft immer, um diese Energieverschwendung zu stoppen: Man zieht den Stecker. Das ist aber nicht komfortabel und wird daher kaum praktiziert. Neben dieser umständlichen Möglichkeit, elektrische Geräte vom Netz zu trennen, gibt es eine einfache.

Strom sparen im Haushalt mit schaltbaren Steckdosen

Schaltbare Steckdosenleisten helfen beim Strom sparen im Haushalt. Normalerweise gibt es für die gesamte Leiste nur einen einzigen Schalter. In diesem Fall dürfen nur Geräte an einer Leiste angeschlossen sein, die gleichzeitig ausgeschaltet werden sollen. Das bietet sich beispielsweise beim Computer samt Peripheriegeräten wie Drucker und Scanner an. Den Drucker benötigt man normalerweise nicht, wenn der Computer nicht eingeschaltet ist.

Gerade mit Blick auf die Computertechnik zu Hause bietet sich der Einsatz einer Master-Slave-Steckdosenleiste an. Wird der PC ausgeschaltet, werden die anderen Geräte automatisch mit ausgeschaltet. Eine andere Möglichkeit, beim Strom sparen im Haushalt möglichst wenig Aufwand zu haben, sind zeitlich schaltbare Steckdosenleisten. Ist ein Timer aktiv, muss man sich nicht mehr selbst darum kümmern, die Stromzufuhr zu kappen.

Interessant ist das vor allem für die Nachtstunden bzw. tagsüber während der Zeiten, in denen man regelmäßig für einige Stunden nicht in der Wohnung ist. Die Programmiermöglichkeiten moderner Zeitschaltuhren erlauben eine gute Anpassung an den eigenen Lebensrhythmus.

Schlecht zugängliche bzw. hinter Möbeln versteckte Steckdosen müssen bei den Bemühungen zum Strom sparen im Haushalt nicht unberücksichtigt bleiben. Per Infrarot-Fernbedienung oder per Funksteuerung ein- und ausschaltbare Steckdosen können die Lösung sein. Allerdings ist zu bedenken, dass solche fernbedienbaren Steckdosen einen Eigenstrombedarf haben.

Beim Strom sparen im Haushalt sorgt ein Strommessgerät für Klarheit

Ob sie beim Strom sparen im Haushalt eine Hilfe darstellen, hängt daher ganz vom Einzelfall ab. Klarheit schafft der Einsatz eines Strommessgeräts, mit denen sich die Leistungsaufnahme jedes einzelnen elektrischen Geräts messen lässt. Die Anschaffung ist nicht nur zum Strom sparen im Haushalt sinnvoll, sondern kann auch Aufschluss darüber geben, ob man durch das Betreiben mehrerer Haushaltsgeräte an einer einzigen Wandsteckdose eine Überlastung riskiert.

Was der Strom an den Steckdosen zu Hause kostet, ist übrigens ebenfalls ein Faktor, bei dem man mit seinen Sparbemühungen ansetzen kann. Der Wechsel zu einem billigeren Stromanbieter ist sehr einfach und kann mehrere Hundert Euro im Jahr einsparen. Angesichts des großen Sparpotenzials beim Wechsel in einen billigeren Stromtarif sollte in jedem Haushalt über diese Möglichkeit nachgedacht werden.