Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

21.12.11

Wie viel darf Strom kosten? Ein Vergleich bringt Antworten

Um die Strom Kosten zu senken, kann man nicht nur den Verbrauch einschränken. Ein Tarifwechsel spart sogar bei gleich hohem Verbrauch.

Wie viel Strom kosten soll, kann man sich natürlich nicht frei aussuchen. Wer Stromtarife allerdings vergleicht, kann innerhalb des Preisspektrums einen besonders billigen Energieversorger wählen und somit eine Menge Geld sparen.

Schon innerhalb eines Jahres sind unter Umständen Einsparungen von mehreren Hundert Euro möglich. Wer einen hohen Energiebedarf hat, kann besonders viel Geld sparen, denn ein niedrigerer Preis pro Kilowattstunde (kWh) Strom wirkt sich dann entsprechend positiv aus. Ein Anbieterwechsel macht sich allerdings auch bei einer geringeren Ersparnis bezahlt.

Strom - die Kosten langfristig betrachten

Schließlich kann man Strom Kosten auch langfristig betrachten, immerhin wird man auch in Zukunft nicht ohne elektrische Energie in der Wohnung auskommen. Eine kleine jährliche Ersparnis summiert sich mit jedem Jahr, das man billig Strom erhält. Man kann zwar nicht sicher sein, dass der billigste Stromversorger von heute auch morgen noch der billigste ist.

Aber sollte der Strompreis beim heute billigen Anbieter später einmal zu stak ansteigen, vergleicht man einfach erneut die Strom Kosten bei verschiedenen Anbietern. Um sogar kurzfristig auf bessere Preise reagieren zu können, kann man in einen Stromtarif mit besonders kurzer Mindestlaufzeit wechseln.

Obwohl man nicht sicher sein kann, wie hoch Strom Kosten bei einem neuen Energieversorger später einmal sein werden, kann man sich für eine gewisse Zeit trotzdem gegen Preissteigerungen absichern. Bei Tarifen mit Preisgarantie verpflichtet sich das Unternehmen, für einen bestimmten Zeitraum (oft ist es ein Jahr), seine Preise nicht zu erhöhen. (Das betrifft allerdings in der Regel nur Preisbestandteile, auf die das Unternehmen selbst einen Einfluss hat. Erhöht der Staat beispielsweise Steuern, ist das nicht der Fall.)

Tarife mit Preisgarantie geben Verbrauchern eine gewisse Planungssicherheit. Sie wissen dann, was sie für ihre Strom Kosten im jeweiligen Garantiezeitraum einplanen sollten.

Um von niedrigeren Strom Kosten durch einen Anbietervergleich zu profitieren, sucht man sich für einen Tarifvergleich zuerst heraus, welche Strommenge man innerhalb eines Jahres braucht. Der Jahresstromverbrauch kann mit einem Blick in die letzte Jahresabrechnung ermittelt werden.

Strom Kosten auf Basis des eigenen Jahresbedarfs vergleichen

Diesen Wert in Kilowattstunden (kWh) tippt man zusammen mit der Postleitzahl an der Adresse, an der man mit Energie beliefert werden möchte, in den Tarifrechner ein. Gleich darauf weiß man, ob sich der Tarifwechsel lohnt. Wenn ja, kann man innerhalb weniger Minuten den Wechsel in die Wege leiten.

Der erforderliche Wechselantrag lässt sich nicht nur per Brief oder Telefax an das neue Unternehmen senden, sondern auch online ausfüllen. Das ist einfach und geht schnell. Oder man bestellt telefonisch. In jedem Fall dauert es im Anschluss daran noch einige Wochen, bis man von niedrigeren Strom Kosten profitiert, denn die Unternehmen müssen erst untereinander einige Details klären. Die Energieversorgung wird dadurch zu keinem Zeitpunkt beeinträchtigt, man kann rund um die Uhr wie bisher elektrische Energie nutzen.