Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

05.04.11

Wie sich ein Preisvergleich für Gas bezahlt macht

Durch den Wechsel seines Gasanbieters kann man mehrere Hundert Euro im Jahr sparen. Wir sagen, wann sich ein Preisvergleich für Gas lohnt und worauf zu achten ist.

Seit der Liberalisierung des Gasmarktes haben die Verbraucher die Möglichkeit, einen Preisvergleich für Gas durchzuführen und sich für einen günstigeren Tarif zu entscheiden. Je mehr Menschen, die mit Gas heizen und kochen, auf diese Weise den Wettbewerb fördern, desto stärker ist die Stellung der Kunden insgesamt.

Im Vordergrund steht für den einzelnen Verbraucher bei einem Preisvergleich für Gas natürlich die unmittelbar mögliche Ersparnis. Diese kann mehrere Hundert Euro im Jahr betragen. Wie hoch die Ersparnis ausfällt, hängt mit Faktoren wie der Verbrauchshöhe und dem örtlichen Preisniveau zusammen. Überregionale Gasversorger bieten nicht in jedem Marktgebiet den gleichen Preis.

Preisvergleich für Gas mit Postleitzahl

Daher benötigt man stets die eigene Postleitzahl, wenn man mit einem Online-Tarifrechner einen Preisvergleich für Gas durchführt. Außerdem sollte man den Preisvergleich für Gas gleich mit den tatsächlichen Verbrauchswerten vornehmen, die man seiner Gasrechnung entnimmt. Mit Standardwerten zu rechnen, gibt immerhin schon einen Ausblick, wie hoch die Ersparnis typischerweise ausfällt.

Besonders gut hinsehen sollte man bei den Themen Vorauszahlungen und Kündigungsfristen. Gibt der Gasversorger eine Preisgarantie, ist dies aus Verbrauchersicht vorteilhaft. Wer flexibel bleiben und jederzeit nach einem erneuten Preisvergleich für Gas weiter wechseln können möchte, sollte einen Tarif mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit wählen. Bei Vorauskasse gibt der Gaskunde vorzeitig sein Geld aus der Hand, was ein finanzielles Risiko bedeutet. Die Belieferung mit Gas ist dagegen gesetzlich geregelt, sodass man weiter versorgt wird, selbst wenn der Gasversorger in eine wirtschaftliche Schieflage geraten sollte. Diesbezüglich muss man sich keinerlei Sorgen machen.

Was man für einen Preisvergleich für Gas benötigt

Um nach dem Preisvergleich für Gas in einen günstigeren Tarif zu wechseln, muss man weitere Daten zur Hand haben, die sich allerdings ebenfalls der letzten Gasrechnung entnehmen lassen. Den Namen des alten Versorgers, die bisherige Kundennummer sowie die eigene Bankverbindung werden für den Gaswechsel benötigt. Beim Ablesen seines Zählerstands notiert man sich zudem die Zählernummer.

Die ersten Schritte zum Wechsel nach einem Preisvergleich für Gas kann man gleich online gehen. Bis man Kunde des neuen Unternehmens ist, vergehen einige Wochen. Mit Aufwand verbunden ist der ganze Prozess für den Kunden nicht. Arbeiten an den Gasleitungen oder am Gaszähler sind nicht erforderlich. In technischer Hinsicht ändert sich nichts.