Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

15.09.11

Preisvergleich – Erdgas zu einem niedrigeren Preis erhalten

Nach einem Preisvergleich Erdgas billiger zu bekommen ist sehr einfach, denn man muss nur sehr wenig dafür tun. Einen Tarifrechner zu nutzen, ist ganz einfach.

Manche Verbraucher scheuen bisher einen Preisvergleich. Erdgas ist ihnen möglicherweise zu teuer, sie schimpfen über Preiserhöhungen durch ihren Gasversorger, unternehmen aber nichts dagegen. Dabei ist es so einfach, beim Heizen und Kochen mit Gas zu sparen.

Um mittels Preisvergleich Erdgas günstiger zu beziehen, benötigt man zuerst die Postleitzahl der Wohnanschrift sowie die Höhe des Jahresverbrauchs. Seine Postleitzahl weiß man auswendig, aber Angaben zum Energieverbrauch lernt man nicht auswendig.

Preisvergleich - Erdgas von günstigerem Anbieter liefern lassen

Man schaut einfach in die Rechnungen seines bisherigen Gasversorgers. Vor einem Preisvergleich für Erdgas ist es sowieso sinnvoll, diese Unterlagen neben sich auf den Schreibtisch zu legen, bevor man im Internet die Preise vergleicht. Hat man sich für ein Gasunternehmen entschieden, kann man zwar innerhalb weniger Minuten den Wechselantrag ausfüllen, aber ein paar Informationen, die dafür benötigt werden, muss man sowieso nachsehen.

Dazu gehört beispielsweise die Kundennummer beim bisherigen Gasversorger. Kündigen muss man diesem nach dem Preisvergleich bei Erdgas übrigens nicht selbst, weil dies ist das neu beauftragte Unternehmen tun kann. Auf diese Weise erleichtert man den Unternehmen zudem die Abstimmung darüber, wann genau der Versorgerwechsel stattfinden kann.

Eine Ausnahme zu dieser Regel besteht nur in den seltenen Fällen, etwa dann, wenn ein Verbraucher vorher schon einmal nach einem Preisvergleich Erdgas bei einem anderen Versorger bestellt hatte und bei diesem Vertrag eine in Kürze ablaufende Frist beachtet werden muss, weil sich der Vertrag sonst automatisch verlängert.

Nach Preisvergleich Erdgas günstiger beziehen - Kündigung durch neuen Anbieter

Eine lediglich sehr kurze Frist zur Kündigung steht regelmäßig außerdem in den Fällen zur Verfügung, in denen sich aus einer Preiserhöhung ein Sonderkündigungsrecht ergibt. In einem solchen Fall muss man ebenfalls schnell sein, wenn man andernfalls lange auf eine Gelegenheit zum Wechseln warten müsste. Das ist jedoch nur dann der Fall, wenn man ansonsten tatsächlich für längere Zeit an das alte Unternehmen gebunden bliebe.

Trifft das nicht zu, sollte man kein eigenes Kündigungsschreiben aufsetzen. Sofern man doch eine Kündigung an den alten Anbieter schickt, sollte man das neue Unternehmen unter Angabe des Kündigungstermins auf jeden Fall darüber informieren. Änderungen technischer Art wie der Einbau eines neuen Gaszählers sind übrigens nicht erforderlich, wenn man nach einem Preisvergleich Erdgas zu günstigeren Konditionen bestellt.