Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

02.09.11

Niedrige Preise? Ökostrom kann im Vergleich gut mithalten

Gegen hohe Energiekosten helfen eine Senkung des Verbrauchs und ein Vergleichen der Preise. Ökostrom kann preislich dabei gut mithalten.

Mehr als die Auswirkungen für die Umwelt interessieren die meisten Stromkunden die Preise. Ökostrom kann man jedoch schon günstig bekommen. Wer überlegt, seinen bisherigen Stromversorger zu verlassen, sollte darüber nachdenken, beim neuen Unternehmen in einen Ökostrom-Tarif zu wechseln.

Jeder einzelne Stromkunde kann dazu beitragen, den Energiemix in Deutschland zu verbessern. Welche Bedeutung regenerative Energieträger haben, liegt letztlich in der Hand der Stromkunden, denn produziert wird nur, wofür es eine Nachfrage gibt. Der Wettbewerb im Strommarkt sorgt für niedrigere Preise. Ökostrom ist für den einzelnen Verbraucher fast immer günstiger zu bekommen als der Strom, den im Standardtarif der örtliche Grundversorger anbietet.

Preise - Ökostrom billiger als Standardtarif

Wer noch nie seinen Stromversorger gewechselt hat, befindet sich in einem solchen Standardtarif. Diese Tarife gelten allgemein als teuer, aber es gibt zumindest keine langen Fristen für den Wechsel. Würden mehr Menschen ihre Stromkosten vergleichen, wäre der Wettbewerbsdruck größer und es gäbe niedrigere Preise. Ökostrom unterscheidet sich hier nicht von konventionell erzeugtem Strom. Indem man für sich selbst den Strompreis senkt, fördert man den Wettbewerb, was sich letztendlich auf die allgemeine Strompreisentwicklung auswirkt.

Zu niedrigen Preisen Ökostrom zu beziehen hat übrigens keinerlei Auswirkungen auf die Stromqualität zu Hause. In technischer Hinsicht ändert sich durch einen Anbieterwechsel nämlich gar nichts, Stromzähler, Leitungen und Steckdosen werden wie bisher weiter verwendet. Für die Wartung bleibt der lokale Netzbetreiber verantwortlich.

Preise - Ökostrom ohne technische Veränderungen

Der Nutzen für die Umwelt liegt darin, dass mehr Ökostrom erzeugt wird und somit insgesamt der Strommix in Deutschland sich verbessert. Das Endprodukt für den einzelnen Kunden ändert sich in physikalischer Hinsicht nicht. Die Tarife unterscheiden sich aber hinsichtlich der Preise. Ökostrom wird für den Endkunden so günstig angeboten, dass der Stromanbieterwechsel mehrere Hundert Euro an jährlichen Kosteneinsparungen einbringen kann.

Wie viel Geld man wirklich spart, hängt von verschiedenen Faktoren ab, nicht zuletzt von der Höhe des eigenen Verbrauchs. Diesen zu verringern, ist gar nicht so schwer, wenn man das Thema Energiesparen langfristig betrachtet und sich nicht zu viel auf einmal vornimmt. Eine Senkung des Energiebedarfs lohnt sich in jedem Fall, egal zu welchen Preisen man Ökostrom nach seinem Wechsel bezieht.