Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

04.08.11

Am PC Energiesparen – am besten von Anfang an

Das Thema am PC Energiesparen ist für die allermeisten Haushalte in Deutschland eine Chance, die Stromkosten zu senken. Alte Geräte verbrauchen besonders viel Strom.

Ein Gerät, das in einem typischen Haushalt viel mehr Stromkosten verursacht als viele andere, ist der PC. Energiesparen ist für die meisten Verbraucher in Deutschland zwar generell ein wichtiges Thema, doch an ihren Computer denken dabei noch ziemlich wenige.

Am besten beginnt man damit schon beim Kauf, denn hier bieten sich die besten Möglichkeiten, von Anfang an den Verbrauch niedrig zu halten. Verschiedene Label weisen Computer und Zubehör als Energie sparend aus. Es lohnt sich allerdings immer ein Blick in die Unterlagen des Herstellers, um genaue Angaben zur Leistungsaufnahme zu erhalten.

Am PC Energiesparen - bedarfsgerecht kaufen

Für die meisten Anwender ist am PC Energiesparen eigentlich ganz einfach, denn sie benötigen keinen besonders leistungsstarken Computer. Für Spieler oder Anwender mit ganz speziellen Anforderungen an die Hardware, wie sie etwa das Schneiden von Videos mit sich bringt, ist das anders. Alle anderen benötigen kein High-End-System mit hohem Strombedarf. Netzteil, Hauptprozessor, Grafikkarte und weitere Komponenten benötigen nämlich grundsätzlich weniger Energie, wenn man sie sozusagen eine oder zwei Nummern kleiner kauft.

Büroarbeiten wie das Schreiben von Texten oder das Anlegen von Tabellen, für E-Mail-Kommunikation, einfache Bildbearbeitung, Surfen im Web, Onlinebanking, Chatten und die allermeisten anderen Beschäftigungen am Computer stellen (gemessen am heute verfügbaren Leistungsspektrum) nur geringe Anforderungen an die Hardware. Entsprechend klein dimensioniert sollte ein neues System sein.

Um am PC Energiesparen zu können, kann man also gleich auf Komponenten verzichten, die man gar nicht benötigt, beispielsweise eine separate Soundkarte oder Grafikkarte. Dadurch spart man doppelt, weil der Anschaffungspreis für einen neuen Computer entsprechend niedriger liegen kann. Ansonsten achtet man zum PC Energiesparen auf eine hohe Energieeffizienz aller Komponenten und des Zubehörs.

Eine der wichtigsten Fragen vor dem Kauf lautet: Ist die beste Wahl tatsächlich ein Desktop-PC? Energiesparen funktioniert nämlich mit tragbaren Geräten wie Notebooks ganz besonders gut. Bei einem Notebook ist ein niedriger Stromverbrauch ganz unabhängig von den Kosten schon immer wichtig gewesen, um eine ausreichend hohe Akkulaufzeit zu erhalten.

Notebook statt PC - Energiesparen durch sparsame Hardware

Inzwischen muss man kaum noch Abstriche hinsichtlich der Leistungsfähigkeit machen, wenn man sich für ein Notebook entscheidet statt für einen Desktop-PC. Energiesparen mag hier zwar mit höheren Anschaffungskosten verbunden sein, doch angesichts der heutigen Strompreise zahlt es sich auf lange Sicht aus.

Wie viel man pro Kilowattstunde Strom zahlt, hängt stark vom gewählten Tarif ab. Wenn am PC Energiesparen aus Kostengründen ein Thema ist, sollte man unbedingt einmal einen Strompreisvergleich durchführen. Ein leicht durchführbarer Anbieterwechsel kann zu einer jährlichen Ersparnis von mehreren Hundert Euro führen.