Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

19.05.11

In einen Ökostromtarif wechseln und dabei Geld sparen

In einen Ökostromtarif wechseln kann man ohne Risiko für die Stromversorgung. Man benötigt nur wenige Minuten, um das neue Stromunternehmen zu beauftragen.

Niemand sollte darauf verzichten, in einen Ökostromtarif zu wechseln, weil er hohe Stromkosten oder Versorgungsprobleme fürchtet. So verständlich die Sorgen sind, sie sind unbegründet. Ein Tarifrechner zeigt schnell, dass man von einem herkömmlichen Stromtarif in einen Ökostromtarif wechseln und dabei kräftig sparen kann.

Jährliche Einsparungen in Höhe von mehreren Hundert Euro sind keine Seltenheit, wenn man seinen Stromanbieter wechselt. Ökostrom wird den Verbrauchern schon seit einer Weile zu sehr attraktiven Preisen angeboten. Wer aus einem teuren Grundversorgungstarif heraus möchte, kann mit seinem Wechsel gleichzeitig das Klima schützen und zu Hause auf Atomstrom verzichten.

In Ökostromtarif wechseln - Ersparnis ist individuell verschieden groß

Wie viel genau sich sparen lässt, hängt von mehreren Faktoren ab. So liegt es auf der Hand, dass die Ersparnis umso größer ist, je mehr Energie man benötigt. Zudem unterscheiden sich die Strompreise von Ort zu Ort. Deshalb fragen Stromtarifrechner stets nicht nur den Jahresverbrauch, sondern außerdem die Postleitzahl des wechselwilligen Verbrauchers ab.

In den gewünschten Ökostromtarif wechseln ist ganz einfach, weil man zur Beauftragung des neuen Stromversorgers nur wenige Angaben machen muss. Unter anderem werden Zählernummer und Kundennummer beim bisherigen Stromanbieter benötigt. Diese Informationen findet man auf seiner Stromrechnung. Alles auszufüllen nimmt nur ein paar Minuten in Anspruch.

Bis man in einen günstigen Ökostromtarif gewechselt ist und für jede Kilowattstunde weniger als vorher zahlt, dauert es zwar noch einige Wochen, in denen die Stromunternehmen unter sich die Einzelheiten klären. Damit hat man als Kunde aber nichts zu tun.

In einen Ökostromtarif wechseln ohne Versorgungsrisiko

Ohne Risiko für die Versorgungssicherheit ist das in einen Ökostromtarif wechseln, weil technisch alles wie vorher bleibt. Es werden weder neue Steckdosen montiert, noch müssen Zähler oder Leistungen ausgewechselt werden, wenn man in einen Ökostromtarif wechseln möchte. Der Gesetzgeber verpflichtet alle Stromunternehmen zu einer Belieferung ohne Unterbrechungen während des Wechselprozesses.

Daher ist die Versorgung sogar gewährleistet, falls der Wechsel fehlschlägt oder es Probleme beim neuen Anbieter geben sollte. Zur Not übernimmt automatisch der lokale Grundversorger die Belieferung, sodass immer Strom zur Verfügung steht. Wer in einen Ökostromtarif wechseln möchte, geht insofern kein Risiko ein, kann aber viel Geld sparen.