Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

26.08.11

Zu Ökostrom wechseln – wer kümmert sich dann um technische Probleme?

Wenn man zu Ökostrom wechseln möchte, wer wird dann eigentlich der Ansprechpartner für technische Probleme? Zuständig bleibt weiterhin der lokale Netzbetreiber.

Zu Ökostrom wechseln, das lässt sich leicht erledigen. Aber wer kümmert sich anschließend um die Wartung des Hausanschlusses und ist ansprechbar, wenn ein technisches Problem auftritt? Geht man mit einem Stromanbieterwechsel da kein Risiko ein?

Nein, wer zu Ökostrom wechseln möchte, kann ganz beruhigt sein. Der Wechsel zu einem anderen Stromunternehmen hat keinen Einfluss darauf, wer für den unmittelbaren Hausanschluss des Stromkunden verantwortlich ist. Die Wartung obliegt weiterhin dem örtlichen Netzbetreiber, der sich schon bisher darum kümmert.

Zu Ökostrom wechseln ohne Änderungen bei der Technik

Dem Netzbetreiber gehören auch die Stromleitungen und der Stromzähler, für dessen Ablesung er ebenfalls weiterhin zuständig bleibt, wenn Kunden zu Ökostrom wechseln. In technischer Hinsicht ändert sich nichts, sodass man alle elektrischen Geräte wie gewohnt benutzen kann, wenn man zu Ökostrom wechseln möchte.

Wer zu Ökostrom wechseln möchte, geht darüber hinaus kein Risiko bei der Stromversorgung ein, während des Wechselprozesses fließt weiterhin rund um die Uhr zuverlässig Strom. Die eigentliche Tarifumstellung bemerkt man insofern gar nicht, noch nicht einmal das Licht wird kurz flackern.

Wenn man zu Ökostrom wechseln möchte und es beim Wechselprozess ausnahmsweise einmal ein Problem geben sollte, hat das ebenfalls keinerlei Auswirkungen auf die Stromversorgung, sondern betrifft nur Abrechnungsfragen. Im Notfall übernimmt immer der örtliche Grundversorger die Strombelieferung und rechnet in seinem Standardtarif ab.

Ökostrom - wechseln ohne Versorgungsrisiko

In diesem Standardtarif befinden sich am Ort auch all diejenigen Haushalte, die ihren Energieversorger vorher noch nie gewechselt haben. Entsprechendes gilt übrigens auch für den Fall, dass ein Stromunternehmen in eine wirtschaftliche Schieflage gerät und dadurch seinen Verpflichtungen den Stromkunden gegenüber nicht mehr nachkommen kann. Die durchgehende Stromversorgung ist trotzdem gesichert.

Speziell zu Ökostrom wechseln möchten vor allem umweltbewusste Verbraucher, aber dieser Schritt kann sich sogar finanziell auszahlen. Für den Endkunden wird Strom aus regenerativen Energiequellen zu wettbewerbsfähigen Preisen am Markt angeboten. Im Vergleich zum Grundversorgungstarif ergibt sich fast immer eine Ersparnis. Wie hoch am Ende auch immer der eingesparte Betrag ausfällt, für die Umwelt sind alle Kunden, die zu Ökostrom wechseln, ein großer Gewinn.