Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

21.08.11

Ist ein Ökostrom Vergleich und Anbieterwechsel auch für Mieter sinnvoll?

Kann man als Mieter einen Ökostrom Vergleich durchführen, oder ist dafür eine Absprache mit dem Vermieter erforderlich? Wechselwillige Mieter können selbst wechseln.

Schon heute auf Atomstrom und Energie aus fossilen Energieträgern wie Kohle zu verzichten ist für den einzelnen Stromkunden ganz einfach. Ein Ökostrom Vergleich ist innerhalb von Minuten durchführbar. Aber kann man so einfach seinen Stromversorger wechseln, wenn man nicht Hauseigentümer, sondern Mieter einer Wohnung ist?

Wer sich das fragt, ist damit nicht allein, denn das ist eine häufige Frage im Zusammenhang mit dem Stromversorgerwechsel. Die Antwort ist einfach: Ja, man kann als Mieter einen Ökostrom Vergleich durchführen und seinen Anbieter wechseln, sofern man eine eigene Stromrechnung bekommt.

Ökostrom Vergleich für fast alle Mieter

Die allermeisten Mieter haben ihren eigenen Stromzähler und erhalten eine eigene Rechnung. Nur wenn die monatlichen Abschläge zusammen mit der Miete an den Vermieter überwiesen werden, muss man sich mit diesem verständigen. Ansonsten führt man einfach seinen Ökostrom Vergleich durch und beauftragt den neuen Stromversorger, ohne seinen Vermieter darüber zu informieren.

Seinem alten Anbieter muss man nach einem Ökostrom Vergleich und der Beauftragung des neuen Anbieters übrigens nicht selbst kündigen, denn das übernimmt das neue Unternehmen. Das ist sinnvoll, weil der Wechselprozess einige Wochen in Anspruch nimmt und sich beide Stromversorger auf den genauen Wechseltermin verständigen.

Eine Ausnahme zu dieser Regel greift, wenn Fristablauf droht. Wer noch nie seinen Stromanbieter gewechselt hat, muss sich über diese Fristen keine besonderen Gedanken machen, denn er kann nach einem Ökostrom Vergleich kurzfristig wechseln. Wer bereits seinen Versorger gewechselt hat, muss die Mindestvertragslaufzeit sowie die Kündigungsfrist berücksichtigen.

Hat man nach einer Strompreiserhöhung ein Sonderkündigungsrecht, kann man innerhalb eines kurzen Zeitraums unabhängig von der ursprünglichen Laufzeit bzw. Kündigungsfrist seinen Ökostrom Vergleich durchführen und einem anderen Stromversorger gehen. Das Zeitfenster hierfür ist so eng, dass ausnahmsweise eine eigene Kündigung anzuraten ist.

Wechsel zu Ökostrom - Vergleich und Beauftragung des neuen Anbieters

Kündigt man nach dem Ökostrom Vergleich zu kurzfristig, klappt es möglicherweise nicht mit dem nahtlosen Wechsel in den neu gewählten Tarif. Auch das spricht dafür, die Kündigung dem neuen Anbieter zu überlassen. In einem Punkt kann man jedoch ganz beruhigt sein.

Durch den Wechsel nach dem Ökostrom Vergleich steht man keinesfalls zeitweise ganz ohne Strom dar, denn der Gesetzgeber hat die Stromversorger zu einer lückenlosen Versorgung verpflichtet. Im Notfall übernimmt der lokale Grundversorger zu seinem Standardtarif die Energieversorgung. Das passiert im Hintergrund, die Stromversorgung wird zu keinem Zeitpunkt dafür unterbrochen, man wird immer mit Energie versorgt.