Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

02.07.12

Ökostrom – Siegel kein Freibrief für Energieverschwendung

Ein Ökostrom Siegel sollte niemanden davon abhalten, weniger Strom zu verbrauchen. In jedem Fall bleibt Stromsparen wichtig.

Die Entscheidung, zu Hause nur noch echten Ökostrom (Siegel sorgen hier für Orientierung) zu nutzen, mag manchem das schlechte Gewissen bei der Energieverschwendung ersparen. Sowohl unter Umweltaspekten als auch mit Blick auf die finanzielle Belastung sollte gegen Stromverschwendung im Haushalt entschlossen vorgegangen werden.

Über Ökostrom Siegel können Verbraucher einschätzen, ob es sich bei einem Stromtarif um echte Ökoenergie handelt und wie groß der Umweltnutzen konkret ist. Es kommt nämlich darauf an, dass in neue Anlagen zur umweltverträglichen Stromerzeugung Geld investiert wird, damit der Strommix sich insgesamt verbessert.

Wie gut ist der Ökostrom? Siegel geben Auskunft

Wird lediglich Strom aus alten umweltfreundlichen Kraftwerken angeboten, also Strom, der sowieso schon umweltverträglich erzeugt wird, fehlt der Zusatznutzen, der die Energiewende voranbringt. Doch gerade darauf kommt es an. Die verschiedenen Ökostrom Siegel geben Auskunft darüber, wie sehr durch den jeweiligen Tarif der Ausbau entsprechender Kraftwerkskapazitäten gefördert wird.

Damit die Energiewende in Deutschland gelingt, muss aber auch Strom gespart werden. Würden alle gewerblichen und privaten Verbraucher ihre Möglichkeiten zum Energiesparen ausschöpfen, könnte eine ganze Reihe von konventionellen Kraftwerken abgeschaltet werden.

Von heute auf morgen ist das nicht möglich, doch jeder einzelne kann ein Stück dazu beitragen – über Ökostrom mit Siegel hinaus. Der Aufwand dafür ist gar nicht so groß. Zudem machen sich Maßnahmen zum Sparen von Energie in finanzieller Hinsicht positiv bemerkbar. Echter Ökostrom (Siegel) ist zwar oft sogar billiger als „normaler“ Strom, doch „am billigsten“ ist letztlich der Strom, den man gar nicht erst kauft.

Ökostrom Siegel und Energie sparen

Mehrere Hundert Euro jährlich durch Energiesparen weniger auf der Stromrechnung zu haben, ist für viele Haushalte machbar. Wer nach seinem Wechsel zu Ökostrom (Siegel) Schritt für Schritt die Stromverschwendung stoppt, wird den Unterschied bemerken. Es sind zwar nur kleine Beträge, die eingespart werden, doch mit der Zeit summieren diese sich zu einem Betrag, auf den man nicht freiwillig verzichten würde.

Oft lohnt es sich, bei der Anschaffung neuer technischer Geräte einen Aufpreis zu zahlen, wenn man damit ein besonders verbrauchsarmes Modell erwirbt. Die Energieeffizienz zu einem wichtigen Kaufkriterium zu erheben, bedeutet, sich mit unnötig hohem Energieverbrauch nicht mehr länger abzufinden.

Ob Ökostrom mit Siegel oder konventionell erzeugter Strom, billiger wird Energie in Zukunft vermutlich nicht sein. Mit steigendem Strompreisniveau macht sich eine solche Investition in Geräte mit hoher Energieeffizienz umso schneller bezahlt.