Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

03.07.12

Warum Ökoenergie billig für den einzelnen Verbraucher ist

Verbraucher können nach einem Wechsel zu Ökoenergie Geld sparen, denn Ökostrom ist zu attraktiven Preisen erhältlich.

Es gibt mehr als nur einen Grund, um auf Ökoenergie umzusteigen. Zu den für viele Stromkunden wichtigsten Gründen für einen Umstieg auf Ökostrom gehören der Klimaschutz und der Verzicht auf Atomenergie.

Aus Kostengründen müssen Verbraucher ihren Wunsch, zu Hause nur noch Ökoenergie zu nutzen, nicht zurückstellen. Wie mittels Preisvergleich im Internet leicht nachgeprüft werden kann, ist Ökostrom zu attraktiven Preise erhältlich. Der einzelne Verbraucher kann Ökoenergie zu niedrigen Preisen beziehen, da über die EEG-Umlage alle Stromkunden an der Förderung von Ökostrom finanziell beteiligt werden.

Ökoenergie beim Preisvergleich prüfen

Möchte man seinen Stromversorger wechseln, sollten Tarife mit Ökoenergie daher in Betracht gezogen werden, selbst wenn es einem gar nicht auf die Umweltaspekte ankommt. Umgekehrt muss ein Wechsel zu Ökostrom „aus Überzeugung“ heraus nicht zu Mehrkosten führen, sondern kann im Gegenteil sogar noch einen Spareffekt haben.

Insbesondere Haushalte, die sich ihren Energieversorger nicht selbst ausgesucht haben, sondern noch vom örtlichen Grundversorger im Standardtarif beliefert werden, können mit einem Spareffekt durch einen Anbieterwechsel rechnen – ob sie sich für Ökoenergie entscheiden oder nicht.

Einen Unterschied beim Wechselprozess macht es jedenfalls nicht, wenn man sich für einen Ökoenergie-Tarif entscheidet, nachdem man sich einen Stromtarif ausgesucht hat. Die Wechselformalitäten können so oder so innerhalb von wenigen Minuten erledigt werden, denn man muss als Verbraucher nur wenige Angaben machen, um seinen neuen Tarif zu bestellen.

Zu diesen Angaben gehören unter anderem die Kundennummer beim bisherigen Stromanbieter sowie die Nummer des Stromzählers. Das ist leicht und schnell erledigt. Bis man zu Hause Ökoenergie nutzt, dauert es nach der Bestellung des Tarifs noch ein paar Wochen, denn die Stromunternehmen müssen einige Details untereinander klären.

Mit Ökoenergie zuverlässig versorgt

Die Versorgung mit elektrischer Energie wird dadurch in keiner Weise beeinträchtigt. Der Strom fließt die ganze Zeit über wie bisher. Durch den Anbieterwechsel ändert sich übrigens nicht der Netzbetreiber, hier bleibt das örtlich zuständige Unternehmen auch der Ansprechpartner bei technischen Problemen.

Die Stromqualität verändert sich durch einen Anbieterwechsel übrigens nicht. Ob man Strom aus regenerativen Energiequellen den Vorzug gibt oder beispielsweise Strom aus Kohlekraftwerken bezieht – über die Steckdosen kommt keine andere Art von Strom ins Haus. Einfluss nimmt man durch die Wahl seines Stromanbieters auf die Art und Weise, wie Energie erzeugt wird. Unterstützt man hierdurch den Bau umweltverträglicher Kraftwerke, verändert sich der Strommix in Deutschland insgesamt.