Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

30.08.11

Maßnahmen zum Energiesparen bei Computer und Zubehör richtig angehen

Bevor man konkrete Maßnahmen zum Energiesparen umsetzt, gewinnt man am besten erst einmal einen Überblick über den Stromverbrauch eines PCs.

Wirklich etwas falsch machen kann man durch Maßnahmen zum Energiesparen rund um den Computer zwar kaum, aber wie möchte man Prioritäten setzen und Erfolge messen, wenn man sich nicht ein genaues Bild von der Ausgangslage macht? Den Stromverbrauch zunächst einmal zu messen, bevor man Maßnahmen zum Energiesparen ergreift, ist in jedem Lebensbereich sinnvoll.

Daher lohnt sich die Anschaffung eines eigenen Strommessgerätes, doch man kann ein solches auch mieten oder ausleihen. Je genauer man den Verbrauch jedes einzelnen Geräts erfasst, desto solider ist die Entscheidungsbasis für Maßnahmen zum Energiesparen.

Was neben Maßnahmen zum Energiesparen noch sinnvoll ist

Im Idealfall sorgt man schon mit seiner Kaufentscheidung für einen niedrigen Stromverbrauch, was manche Maßnahmen zum Energiesparen überflüssig macht. In vielen Haushalten stehen Komplett-PCs, die leistungsfähiger als nötig sind und deshalb mehr Energie als erforderlich verbrauchen. Wer dagegen viel Leistung benötigt, beispielsweise für das Schneiden von Videos in HD-Auflösung oder aktuelle, aufwendige Spiele, sollte sich selbstverständlich ein gut ausgestattetes PC-System können. Es kommt darauf an, bedarfsgerecht zu kaufen. So spart man nicht nur Strom, sondern spart schon bei der Anschaffung der Hardware.

Viele Maßnahmen zum Energiesparen bei einem Desktop-PC sind weniger wirksam als die Anschaffung eines Notebooks. Mobile Geräte müssen mit wenig Strom auskommen und sind daher auf einen niedrigeren Verbrauch hin optimiert. Anders als früher gibt es heute kaum noch Aufgaben, die sich nicht mit einem Laptop erledigen ließen. Wer viel Leistung benötigt, muss dann allerdings recht viel Geld für die Anschaffung aufwenden, so dass es abzuwägen gilt, wann ein Desktop-PC doch die günstigere Alternative darstellt.

Energieeffizienz sollte bei der Anschaffung sämtlicher Hardware ein wichtiges Kaufkriterium darstellen. Mittels Maßnahmen zum Energiesparen senkt man den Stromverbrauch dann noch weiter. Schaltbare Steckdosenleisten zu verwenden und gegebenenfalls den Netzstecker zu ziehen, reduziert den Stromverbrauch auf null, wenn das gewünscht wird.

Computer und Peripheriegeräte vom Netz zu trennen gehört indes zu den weniger komfortablen Maßnahmen zum Energiesparen. Wird im Stand-by-Betrieb nur noch sehr, sehr wenig Strom benötigt, kann man sich diese Mühe sparen. Vor wenigen Jahren noch war der Stand-by-Betrieb quasi ein Synonym für Energieverschwendung, doch einige Hersteller haben den Stand-by-Verbrauch inzwischen vorbildlich verringert.

Maßnahmen zum Energiesparen - Energiesparfunktionen nutzen

Zu den Maßnahmen zum Energiesparen, die jeder PC-Nutzer angehen sollte, gehört die Konfiguration der Energiesparfunktionen des Betriebssystems. Das klingt viel komplizierter als es in Wirklichkeit ist. Wer sich nur einmal ein wenig Zeit nimmt, um sich mit den Optionen zu befassen, wird damit bald ganz selbstverständlich bei allen Computern, mit denen er arbeitet, den Verbrauch von Strom senken.

Noch einfacher senkt man seine Stromkosten möglicherweise durch den Wechsel seines Stromversorgers. Einfach und unkompliziert ist das in jedem Fall, aber wie viel man sparen kann, zeigt ein Tarifrechner. Damit ist schnell online ermittelt, ob man derzeit mehr als nötig für seinen Strombedarf ausgibt.