Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

11.04.12

Heizung mit Gas – Kosten senken durch Preisvergleich

Wie viel Geld kostet pro Jahr die eigene Heizung mit Gas? Wer seine Kosten nicht kennt, kann sein Sparpotenzial nicht ausreizen. Ein Preisvergleich lohnt sich.

Beim Betrieb einer Heizung mit Gas gilt, was auch für Strom im Haushalt gilt: Viele Verbraucher kennen ihre Kosten gar nicht. Sich nicht für die Energiekosten zu interessieren bedeutet in der Regel, zu viel Geld dafür auszugeben.

Dabei hat man es als Verbraucher leicht, zumindest wenn es um die Gesamtkosten geht, denn diese finden sich in der Jahresabrechung des jeweiligen Versorgers. Hat man nicht nur eine Heizung mit Gas, sondern nutzt Gas im Haushalt auch zum Kochen und etwa zur Warmwasseraufbereitung, ergibt sich aus einer Gasrechnung allein noch nicht, welcher Anteil auf das Heizen entfällt.

Verbrauch der Heizung mit Gas senken

Je besser man den Verbrauch seiner Heizung mit Gas kennt, desto besser kann es gelingen, die Kosten zu senken. Den Verbrauch zu senken, sollte dabei nie zu kurz kommen. Gerade bei den Heizkosten hat man zahlreiche Möglichkeiten, etwas gegen steigende Energiekosten zu unternehmen.

Schon der Einsatz von programmierbaren Thermostatventilen kann bei der Gasrechnung einen sichtbaren Unterschied machen. Es muss nicht gleich eine umfangreiche Sanierungsmaßnahme am Haus oder der Einbau einer neuen Heizungsanlage sein, um bei einer Heizung mit Gas die Kosten zu senken.

Ganz ohne Investitionen lassen sich beim Einsatz einer Heizung mit Gas die Kosten verringern, indem man sein Erdgas künftig von einer billigeren Firma bezieht. Der dafür erforderliche Gasanbieterwechsel funktioniert gänzlich ohne technische Veränderungen am Haus. Seinen Gaszähler kann man weiter nutzen, es müssen auch keine Leitungen neu verlegt werden.

Insofern ist ein Gastarifwechsel so einfach wie ein Stromtarifwechsel. Seine Heizung mit Gas von einem billigeren Anbieter zu betreiben, erfordert nur wenige einfache Schritte. Zunächst steht ein Preisvergleich an. Dafür reichen bereits wenige Basisdaten, unverzichtbar sind Jahresverbrauch und Postleitzahl.

Heizung mit Gas und jährliches Bedarf

Der Gesamtverbrauch an Erdgas ist aus der Jahresabrechnung ersichtlich. Die Postleitzahl wird benötigt, weil die Unternehmen ihre Gastarife nicht bundesweit einheitlich anbieten, sondern auf den Wettbewerb vor Ort abstimmen. Am einfachsten durchführen kann man einen Erdgaspreisvergleich im Internet.

Online kann man dann auch gleich den gewünschten Tarif bestellen. Ansonsten kann der Gastarifwechsel per Telefon, Brief oder Fax in Auftrag gegeben werden. Während man auf die Umstellung auf den neuen Tarif wartet, steht einem wie vorher zuverlässig Erdgas zur Verfügung. Zu einer Unterbrechung der Versorgung kommt es im Rahmen eines Anbieterwechsels nicht. Die Umstellung vom alten auf den neuen Gastarif erfolgt nahtlos.