Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

20.03.12

Heizölpreise aktuell – Zeit für Energiesparmaßnahmen beim Heizen

Wenn die Heizölpreise aktuell keine Freude bereiten, ist der richtige Zeitpunkt gekommen, mit dem Energiesparen beim Heizen Ernst zu machen.

Es hilft nicht, sich über Energiepreise zu beschweren. Es ist besser, die Heizölpreise aktuell zum Anlass zu nehmen, selbst etwas gegen hohe Kosten zu unternehmen.

Wenn die Heizölpreise aktuell hoch sind, muss man nicht gleich eine „große Maßnahme“ wie eine energetische Gebäudesanierung in Angriff nehmen – obwohl das Thema Wärmedämmung irgendwann eingeplant werden sollte, weil die langfristigen Einsparungen so vielversprechend sind.

Hohe Heizölpreise? Aktuell etwas unternehmen!

Sind die Heizölpreise aktuell hoch und möchte man am liebsten sofort etwas unternehmen, gibt es dafür eine Reihe von Möglichkeiten. Das beginnt schon bei der Einstellung der Raumtemperatur am Thermostatventil. Wer noch keine programmierbaren Thermostate besitzt, informiert sich am besten umgehend über die Möglichkeiten, die man damit für wenig Geld erhält.

Wenn die Heizölpreise aktuell hoch sind, die Raumtemperaturen zu senken, ist keine gute Idee – jedenfalls sollte niemand frierend in seinem Haus sitzen, wenn die Heizölpreise aktuell zu hoch erscheinen, um ausgiebig zu heizen. Dennoch hilft jedes Grad weniger bei der Verringerung der Heizkosten, jedes Grad macht sich bei den Kosten bemerkbar. Das wird unterschätzt.

Viele Wohnungen sind jedoch überheizt, also wärmer als dass sinnvoll ist. Wenn die Heizölpreise aktuell hoch sind, ist die Geldverschwendung dabei entsprechend hoch. Zu stark beheizte Räume beeinträchtigen Wohlbefinden und Gesundheit der Menschen darin. Schon deshalb empfiehlt sich eine bewusste Wahl der Raumtemperaturen.

Jeder einzelne Raum kann seine eigene Zieltemperatur erhalten. Es ist dabei sinnvoll, mittels eines programmierbaren Thermostats die unterschiedlichen Bedürfnisse zu verschiedenen Tageszeiten und an unterschiedlichen Wochentagen zu berücksichtigen. Morgens in ein gut geheiztes Badezimmer zu kommen, macht das frühe Aufstehen erträglicher. Den Rest des Tages kann die Badezimmertemperatur aus naheliegenden Gründen dagegen deutlich niedriger sein.

Das Schlafzimmer sollte – unabhängig davon, wie die Heizölpreise aktuell stehen – vergleichsweise kühl gehalten werden. Wird das Wohnzimmer nur abends genutzt, kann die Temperatur tagsüber einige Grad niedriger sein. Das programmierbare Thermostat sorgt dafür, dass rechtzeitig die Wohnzimmertemperatur wieder steigt.

Heizölpreise aktuell und Raumtemperaturen

Aber Achtung: Auskühlen lassen sollte man keinen Raum. Außerdem gilt: Unter einen Minimalwert von etwa 15 oder 16 Grad sollte man zu Hause keinen Raum abkühlen, nicht einmal ungenutzte Zimmer. Zudem sollte nicht auf regelmäßiges Lüften an Wintertagen verzichtet werden, der regelmäßige Luftaustausch ist unverzichtbar, allein schon um die Bildung von Schimmel zu verhindern.

Sind die Heizölpreise aktuell hoch, sollte man seine Motivation zum Sparen nicht zuletzt dafür nutzen, über Alternativen zum Heizen mit Öl nachzudenken. Möglicherweise erfüllt eine Erdgasheizung die eigenen Bedürfnisse viel besser und günstiger.