Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

05.04.12

Heizöl kaufen – worauf ist zu achten?

Wenn man beim Heizöl kaufen ein paar Tipps beachtet, gibt man langfristig deutlich weniger Geld aus. Eine andere Frage ist, ob man bei Öl bleiben sollte.

Wie lange der eigene Heizölvorrat reicht und welche Abnahmemengen möglich sind, sollte man wissen vor dem Heizöl kaufen. Die Heizkosten sind extrem davon abhängig, wie gut es einem beim Heizöl kaufen gelingt, den richtigen Zeitpunkt abzupassen.

Je größer der eigene Öltank ist, desto flexibler kann man bei der Beschaffung vorgehen. Kann man schon mal ein Jahr beim Bestellen auslassen, selbst wenn man keinen milden Winter erwartet, lässt sich auch eher vermeiden, irgendwann zum Auffüllen der Reserven gezwungen zu sein.

Heizöl - Kaufen großer Mengen spart Geld

Kann man beim Heizöl kaufen eine besonders große Menge abnehmen, lässt sich zudem ein besserer Preis erzielen. Überlegungen zu diesem Thema stehen natürlich vor allem bei der Planung eines Hauses bzw. vor dem Kauf eines Hauses an. Wer langfristig plant, kann auf diese Weise beim Heizöl kaufen sparen.

Allerdings sollte vor solchen Überlegungen die Frage stehen, ob man nicht gleich auf einen anderen Energieträger, beispielsweise Erdgas, setzen möchte. Hier gilt es Alternativen sorgfältig abzuwägen, um auf lange Sicht so wenig wie möglich für die Heizkosten aufwenden zu müssen.

Zudem spart man viel Geld, wenn man künftig weniger Heizöl kaufen muss, weil man es geschafft hat, den Verbrauch deutlich zu senken. Das ist mittels einer ganzen Reihe von Maßnahmen möglich. Generell ist es wichtig, auf die Gesamtkosten zu achten. An welcher Stelle die Einsparungen erzielt werden, ob schon beim Heizöl kaufen oder etwa erst beim Einsatz der Ölheizung im Alltag, ist zweitrangig.

Beim Heizöl kaufen kann eine erhebliche Ersparnis erzielt werden, wenn man nicht für sich allein mit dem Händler verhandelt. Der Zusammenschluss mit Nachbarn zum gemeinsamen Einkauf macht es möglich, vom Mengenvorteil zu profitieren. Zunächst muss ein solcher Einkaufs-Pool zwar organisiert werden.

Beim gemeinsamen Heizöl kaufen auf Absicherung achten

Dabei sollte man sich absichern, um nicht unfreiwillig für andere bezahlen zu müssen, falls es nicht wie geplant läuft. Funktioniert es aber erst einmal, sinkt der Aufwand. Heizöl kaufen müssen alle, die nicht zwischendurch auf eine andere Art zu Heizen umstellen oder wegziehen, schließlich auch in den kommenden Jahren. Man bildet seine Einkaufsgemeinschaft also nicht nur, um einmalig einen Preisvorteil rausschlagen zu können.

Gleichwohl ist zu prüfen, ob man dafür wirklich die richtigen Mitstreiter finden kann. Man sollte zumindest gut miteinander auskommen und nicht nur widerwillig eine Zweckgemeinschaft eingehen, die bald wieder zu zerbrechen droht. Übrigens: Ein solcher Zusammenschluss kann sich zu einem kleinen Energiesparclub entwickeln, in dem man sich auch in Fragen des Energiesparens mit Rat und Tat zur Seite steht. Gemeinsam zu sparen muss sich nicht auf den Heizölkauf beschränken.