Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

10.07.11

Heizkosten sparen durch unterschiedliche Raumtemperaturen

Die Temperaturen der verschiedenen Räume sollten sich unterscheiden. Heizkosten sparen durch gezielteres Beheizen hat viel Potenzial und sorgt für mehr Wohlbefinden.

Die meisten Menschen wissen, dass stark geheizte Räume einem erholsamen Schlaf im Wege stehen. Aber wer macht sich schon die Mühe, alle Zimmer seiner Wohnung auf eine unterschiedliche Zieltemperatur zu bringen?

Wer Heizkosten sparen möchte, sollte genau hier ansetzen, denn grob gerechnet ermöglicht das Senken der Raumtemperatur um nur ein Grad Celsius bereits eine Ersparnis von sechs Prozent. Entsprechend viel Geld lässt sich bei den Heizkosten sparen, denn in den meisten Zimmern bleibt es bei bewusster Temperaturwahl nicht nur bei einer Absenkung um ein Grad.

Mit der Wohlfühltemperatur Heizkosten sparen

In Single-Haushalten ist es leicht, die jeweils richtige Zieltemperatur zu finden. Die persönliche Wohlfühltemperatur ist jedoch nicht bei allen Menschen gleich, sodass Kompromisse erforderlich sind, wenn man mit anderen Personen zusammenlebt. Da es in den meisten Wohnungen während der Heizperiode einige Grad zu warm ist, können die meisten Menschen bei den Heizkosten sparen.

Im Schlafzimmer sollte eine Temperatur von 16 Grad ausreichen, um im Bett nicht zu frieren. Die relativ kühle Luft hilft beim Einschlafen und ist förderlich für einen erholsamen Schlaf. Am anderen Ende der Skala liegt die Wohlfühltemperatur für das Badezimmer. Die meisten Menschen bevorzugen hier vergleichsweise hohe Temperaturen zwischen 22 und 24 Grad.

Das Bad gut zu heizen sollte man sich ruhig gönnen, denn beim Heizkosten sparen sollte niemand frieren. Deshalb muss das Badezimmer allerdings nicht ganztägig auf „Sommertemperatur“ gebracht werden. Die meisten Menschen wünschen sich morgens nach dem Aufstehen, wenn sie ihr Bett gerade verlassen haben, ein warmes Badezimmer. Für den Rest des Tages sind sie mit einem kühleren Badezimmer völlig einverstanden.

Moderne Technik hilft beim Heizkosten sparen

Hier zeigt sich, dass es beim Heizkosten sparen nicht bloß darauf ankommt, für jeden Raum die optimale Temperatur zu ermitteln, sondern auch, die Temperatur auf die jeweilige Tageszeit bzw. Nutzungssituation abzustimmen. Das funktioniert am besten mit modernen Thermostatventilen bzw. einer zentral bedienbaren Heizungsanlage. Muss man die Temperatur per Hand regeln, kann man längst nicht so viel bei den Heizkosten sparen wie bei einer automatischen Steuerung.

Flure und Treppenhäuser müssen oft überhaupt nicht beheizt werden, wenn die angrenzenden Räume warm genug sind. Je höher die Temperaturunterschiede zwischen den verschiedenen Bereichen sind, desto wichtiger ist es, Türen geschlossen zu halten.

Wer mit Gas heizt, kann zusätzlich Heizkosten sparen, wenn er in einen günstigeren Tarif wechselt. Ein Gasanbieterwechsel ist sehr einfach und unkompliziert durchführbar. Trotz des minimalen Aufwands können sich durch den Wechsel zu einem anderen Gasunternehmen erhebliche Einsparungen ergeben.