Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

17.07.11

Heizkosten reduzieren zahlt sich aus

Jeder kann seine Heizkosten reduzieren, um Geld zu sparen. Besonders viele Möglichkeiten bestehen für Hauseigentümer, aber als Mieter kann man ebenfalls einiges tun.

Steigende Energiekosten sorgen für steigende Kosten beim Heizen. Die meisten Möglichkeiten zum Heizkosten reduzieren bieten sich Hauseigentümern, weil sie auf allen möglichen Ebenen bei der Kostenreduktion ansetzen können. Die alte Heizungsanlage ausbauen, die Wärmedämmung von Rohren verbessern, Fernster und Türen erneuern oder in eine neue Heizungsanlage investieren, sind nur einige der Möglichkeiten.

Möchten Mieter ihre Heizkosten reduzieren, können sie Maßnahmen wie die eben genannten nicht selbst umsetzen. Ansetzen können sie aber auf zwei anderen Ebenen: Durch ein paar Verhaltensänderungen lässt sich der Energiebedarf beim Heizen spürbar reduzieren. Außerdem lässt sich durch einen Anbieterwechsel bei Strom und Gas jeden Monat Geld sparen.

Heizkosten reduzieren durch Kombination von Maßnahmen

Zum Heizkosten reduzieren bieten sich zahlreiche Möglichkeiten an. Einige Maßnahmen bringen für sich gesehen nur eine geringe Ersparnis. In der Kombination addieren sie sich jedoch zu einer nennenswerten Ersparnis. Zudem ist das Heizkosten reduzieren kein Thema, bei dem man nur kurze Zeiträume wie einen Monat oder vielleicht ein Jahr im Blick behalten sollte.

Das leuchtet bei einer Investition in eine verbesserte Wärmedämmung der Wände ein, gilt aber ebenso für kostenlos durchführbare Sofortmaßnahmen wie dem Schließen von Vorhängen und Rollläden während der Nacht. Auf zehn oder zwanzig Jahre gerechnet addieren sich die kleinen Beträge zu einem großen, mit dem man einiges andere anfangen kann als ihn sozusagen nur sinnlos zu verheizen. Deshalb zahlt es sich beim Heizkosten reduzieren aus, während der kalten Jahreszeit die Fenster nur mehrmals täglich zum kurzen Stoßlüften zu öffnen, sonst aber stets geschlossen zu halten.

Raumtemperatur als Schlüssel zum Heizkosten reduzieren

Viele Menschen sind erstaunt, wie viel sie durch ein Absenken der Raumtemperatur einsparen können. Natürlich möchte niemand in einer kalten Wohnung sitzen und frieren. Doch schon das Absenken der Temperatur um ein einziges Grad Celsius führt beim Heizkosten reduzieren zu einer Ersparnis von sechs Prozent. Viele Menschen überheizen ihre Wohnung im Herbst und Winter. Die Heiztemperatur kann also um mehrere Grad verringert werden, womit das Sparpotenzial entsprechend hoch ausfällt. Die Heizkörper sollten zudem regelmäßig entlüftet und nicht hinter Verkleidungen und Vorhängen versteckt werden, die ein effizientes Heizen verhindern.

Thermostatventile, mit denen sich die Raumtemperatur nur schlecht regeln lässt, sollten ausgetauscht werden, wenn man Heizkosten reduzieren möchte. Es kann sich sogar für Mieter lohnen, selbst in neue Thermostatventile zu investieren. Zuvor sollten sie jedoch mit ihrem Vermieter sprechen. Eventuell ist ein genereller Austausch bereits vorgesehen oder man kann eine solche Maßnahme anregen.

Allgemein gilt, dass man alle Möglichkeiten zum Senken der Energiekosten im Zusammenhang betrachten sollte. Von Umbaumaßnahmen über einfache Verhaltenstipps bis hin zum Wechsel des Anbieters für Strom und Gas sollten alle Möglichkeiten zusammengetragen und dann planvoll Schritt für Schritt angegangen werden.