Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

31.08.12

Gegen hohe Heizkosten: Billig Gas kaufen und besser heizen

Wenn die Heizkosten zu hoch sind, kann man einiges dagegen tun. Mit einem Gas-Tarif-Vergleich kann man ohne großen Aufwand den Anfang machen.

Die hohen Heizkosten fallen oftmals erst auf, wenn das Geld knapp wird und man sparen muss. Gerade dann kommen umfangreiche Sanierungsmaßnahmen, die auf lange Sicht sehr wirkungsvoll sind, kaum in Betracht.

Mit nur kleinen Investitionen und kostenlosen Maßnahmen senkt man seine Kosten für Gas aber ebenfalls spürbar. Für Hauseigentürmer mit Ölheizung ist es selbstverständlich, Preise zu vergleichen und sich einen günstigen Lieferanten für Heizöl zu suchen.

Billiges Gas durch Preisvergleich

Wo eine Gasheizung zum Einsatz kommt, unterbleibt nicht selten ein Tarifvergleich. Schließlich kommt das Gas über feste Leitungen ins Haus, ohne dass man immer erst eine Bestellung abgeben müsste. Günstiges Gas bekommt man meistens jedoch nur, wenn man sich darum kümmert, die Preise vergleicht und sich für einen guten Preis Gas bestellt.

Gas Tarife vergleicht man durch Eingabe von Jahresverbrauch und Postleitzahl in einen Gas Rechner. Das geht schnell, ist einfach und kostet nichts. Einen günstigeren Tarif zu wählen und zu bestellen, erfordert ebenfalls keine Investitionen.

Besser zu heizen und so weniger Gas zu verbrauchen, ist allerdings ebenfalls schon zu geringen Anfangskosten bzw. sogar ganz ohne Geldausgaben möglich. Fenster und Türen abzudichten, ist in der Regel schon mit wenig Aufwand möglich. Die Heizkörper regelmäßig zu entlüften, keine Möbel und Gardinen direkt vor Heizkörper zu stellen sowie alle Heizungsrohre im Haus ausreichend zu dämmen, ist nicht schwierig.

Gas-Preisvergleich und programmierbare Thermostatventile

Mit das Beste, was man neben einem Gas-Preis-Vergleich gegen hohe Heizkosten unternehmen kann, ist, über programmierbare Thermostatventile die Heizleistung gezielt zu steuern. Je mehr nach dem Einstellen automatisch geregelt wird, desto besser.

Das ist nicht nur eine Frage der Bequemlichkeit, sondern mehr noch der Wirksamkeit. Was moderne Technik alleine im Hintergrund regelt, kann nicht vergessen oder unterlassen werden. Wer stellt schon per Hand mehrmals am Tag die Zieltemperatur eines Raumes neu ein?

Eine Anpassung mehrmals am Tag erscheint zunächst übertrieben, ist jedoch ausgesprochen sinnvoll. Nachts gar nicht oder sehr wenig zu heizen, spart Gas. Morgens möchte man allerdings nicht in einer ausgekühlten Wohnung den Tag beginnen. Besonders im Badezimmer soll es morgens angenehm warm sein, dann fällt das Aufstehen schon leichter.

Wer morgens das Haus verlässt, um zur Arbeit zu gehen, benötigt dagegen nach dem Aufstehen kein behaglich beheiztes Wohnzimmer. Die Automatik sorgt dann aber dafür, dass bei der Rückkehr nach Hause schon Wohlfühltemperatur herrscht.

Einmal eingestellt, werden die Raumtemperaturen in den verschiedenen Räumen einer Wohnung immer angepasst. Dabei gilt: Nicht in jedem Raum ist dieselbe Zieltemperatur sinnvoll. Allein die unterschiedlichen Zieltemperaturen helfen schon beim Gas sparen.