Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

18.03.11

Beim Heizen mit Gas kein Geld verschenken

Beim Heizen mit Gas lässt sich durch einen Anbieterwechsel Geld sparen. Gleichzeitig kann man durch sparsameren Umgang mit Energie seine Kosten senken.

Jeder wünscht sich in der kalten Jahreszeit eine behaglich warme Wohnung. Das muss dem Wunsch, die Energiekosten beim Heizen mit Gas zu senken, nicht entgegenstehen. Mit den passenden Tipps zum besseren Heizen stoppt man die Energieverschwendung. Eigenheimbesitzer und Bauherren können durch Modernisierungsmaßnahmen bzw. den Einbau einer besonders energieeffizienten Heizungsanlage die Weichen für eine besonders große Ersparnis in der Zukunft stellen.

Frische Luft ist auch bei Minusgraden im Winter wichtig. Viele Menschen öffnen ihre Fenster nur ganz wenig, wenn es draußen kalt ist. Das ist ein Fehler, denn ein lange Zeit nur einen Spalt geöffnetes Fenster bewirkt letztendlich einen erheblichen Wärmeverlust.

Beim Heizen mit Gas keine Energie verschwenden

Beim Heizen mit Gas oder anderen Energieträgern gilt: Stoßlüften ist die bessere Wahl. Dabei werden mehrmals pro Tag für wenige Minuten die Fenster gegenüberliegender Räume weit geöffnet, damit es zu einem schnellen Luftaustausch kommt. Damit kommt zwar viel kalte Luft von draußen herein, doch das Zimmer kühlt dabei nicht aus.

Überdenken sollte man, wie warm es im Winter in der Wohnung eigentlich sein muss. Beim Heizen mit Gas quasi Sommertemperaturen zu simulieren, ist nicht sinnvoll. In der kalten Jahreszeit zu Hause einen Pullover und eine lange Hose zu tragen, macht sich bei den Heizkosten bezahlt.

Schon das Absenken der Raumtemperatur um ein Grad Celsius lohnt sich in finanzieller Hinsicht. In vielen Wohnungen lässt sich die Temperatur um mehrere Grad senken, weil es dort eigentlich viel zu warm ist. Eine überheizte Wohnung macht sich beim Heizen mit Gas nicht nur finanziell negativ bemerkbar, sondern beeinträchtigt außerdem das Wohlbefinden.

Entscheidend ist, wie warm es sein muss, damit man sich selbst wohl fühlt. Im Wohnzimmer wünscht man sich meistens eine etwas höhere Temperatur als in der Küche oder im Flur. Außerdem sollte man beim Heizen mit Gas die Raumtemperatur der Tageszeit anpassen: Dreht man die Heizung abends rechtzeitig herunter, wird man nachts besser schlafen können.

Anbieterwechsel beim Heizen mit Gas

Weiteres Sparpotenzial beim Heizen mit Gas liegt in einem Anbieterwechsel. Durch einen Wechsel lassen sich mitunter mehrere Hundert Euro jährlich einsparen. Ein Anbietervergleich lässt sich bequem online durchführen. Ebenfalls online kann unkompliziert der Wechsel angegangen werden. Schon nach wenigen Wochen spart man beim Heizen mit Gas durch den günstigeren Tarif Geld.