Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

14.12.12

Ein günstiger Strompreis ist nicht alles

Beim Wechsel zu einem neuen Energieversorger ist ein günstiger Strompreis wichtig. Die sonstigen Konditionen sollten aber ebenfalls eine Rolle spielen.

Mehrere Hundert Euro pro Jahr weniger als vorher zu bezahlen, klingt verlockend. Noch dazu ist der Wechsel zu einem neuen Energieversorger nach einem Preisvergleich ausgesprochen unaufwendig und unkompliziert.

Ein günstiger Strompreis ist daher für Wechsler das wichtigste Kriterium bei der Wahl ihres neuen Anbieters. Stromkunden sind allerdings gut beraten, die sonstigen Bedingungen des Stromlieferungsvertrags vor dem Wechsel genau anzusehen.

Günstiger Strompreis und guter Service

Ob der Kundenservice kompetent und freundlich ist, lässt sich zwar nicht so einfach vergleichen wie die finanziellen Aspekte mittels eines Preisrechners (Strom). Unabhängige Tests helfen hier aber weiter.

Vergleichsweise leicht ist es, herauszufinden, wie groß der Umweltnutzen eines Ökostromtarifs ist. Preisvergleiche zeigen, dass Ökoenergie oft billig ist und daher bei einem finanziell motivierten Anbieterwechsel unbedingt beim Tarifcheck berücksichtigt werden sollte. Verschiedene anerkannte Zertifikate erlauben eine schnelle Einordnung bzw. lassen erkennen, wie sehr der jeweilige Tarif der Umwelt nützt.

Flexibel bleiben bei günstigem Strompreis

Selbst wenn man speziell in einen Billig-Strom-Tarif wechseln möchte, sind Flexibilität, Fristen, Mindestlaufzeit, Zahlungsoptionen und etwaige Preisgarantien nicht nebensächlich. Problematisch ist beispielsweise eine Preisgarantie, die schon vor der Mindestvertragslaufzeit endet.

Wie lange man sich nach dem Wechsel zum neuen Stromanbieter vertraglich bindet, ist von besonderer Bedeutung. Je früher man bei Unzufriedenheit wieder wechseln kann, desto weniger wichtig sind die anderen Faktoren.

Aufpassen muss man, wenn ein Tarif nur deshalb so günstig ist, weil ein Neukundenbonus bereits eingerechnet ist. Hier kommt es nämlich darauf an, unter welchen Voraussetzungen man seinen Bonus überhaupt erhält. Üblicherweise muss man dafür zumindest für eine bestimmte Zeit in seinem Vertrag bleiben.

Ist der Tarif für Strom auf Dauer günstig?

Zudem ist zu prüfen, ob der betreffende Tarif im Stromcheck nur deshalb so günstig erscheint, weil allein der Mindestvertragszeitraum für den Vergleich berücksichtigt wurde. Kurz gesagt: Manche Stromtarife sind nur anfangs besonders billig, später aber nicht mehr.

Wenn einem solche Überlegungen unnötig kompliziert erscheinen, sollte man sich beim Preisvergleich (Stromtarif) auf Angebote konzentrieren, die ohne spezielle Bonuszahlungen und Mindestabnahmemengen (in Pakettarifen) auskommen. Das gilt umso mehr, wenn man nicht vor hat, jedes Jahr aufs Neue einen Stromtarife Vergleich durchzuführen und neu zu wechseln.

Ist man tatsächlich nicht zufrieden mit seinem neuen Stromanbieter, sollte man vor einem erneuten Anbieterwechsel jedoch nicht zurückschrecken. Hat man sich beim ersten Mal für einen Stromtarif ohne lange Mindestlaufzeit und ohne lange Kündigungsfrist entschieden, kann man beim nächsten Mal wieder ganz einfach einen Anbieterwechsel durchführen.