Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

27.01.12

Heizkosten senken – dabei an günstige Gasanbieter denken!

Günstige Gasanbieter zu finden, ist leicht. Da es so einfach ist, kann dieser Schritt noch vor allen anderen Maßnahmen durchgeführt werden.

Die Heizkosten stehen typischerweise für einen großen Teil der Energiekosten im Haushalt. Sie verdienen daher besondere Aufmerksamkeit. Günstige Gasanbieter zu finden und einen Anbieterwechsel durchzuführen, kommt bei einer Gasheizung als allererster Schritt infrage, weil ein Tarifwechsel extrem einfach ist.

Aus den Unterlagen des aktuellen Gasversorgers entnimmt man zuerst den Wert für den jährlichen Verbrauch an Erdgas. Diesen Wert tippt man zusätzlich zur eigenen Postleitzahl in einen Tarifrechner im Internet ein.

Günstige Gasanbieter - suchen - finden - entscheiden

Hat man günstige Gasanbieter gefunden und sich für einen bestimmten Tarif entschieden, kann man sofort online seine Bestellung aufgeben. Wem das lieber ist, der kann seinen Wechselauftrag per Telefax oder Brief absenden. Sollen noch Fragen geklärt werden, empfiehlt sich die telefonische Bestellung.

Bis der günstige Gasanbieter, den man ausgewählt hatte, die Belieferung übernimmt, vergeht noch eine Weile, doch die Gasversorgung bleibt durchweg gewährleistet, es tritt keine Lücke in der Versorgung auf. Es lohnt sich, jetzt schon damit zu beginnen, weitere einfache Maßnahmen zur Heizkostensenkung anzugehen.

Dazu zählt, beim Lüften keine Energie zu verschwenden. Kaum noch die Fenster zu öffnen, wenn es draußen richtig kalt ist, wäre ein Fehler. Insbesondere bei gut abgedichteten Häusern muss man sich um regelmäßiges Lüften kümmern. Wenn Feuchtigkeit nicht entweichen kann (Atemluft, Schwitzen, Kochen, Duschen…), kann sich schneller als man denkt Schimmel bilden.

Frische Luft von draußen kann Feuchtigkeit dagegen schnell aufnehmen. Für ein gesundes Raumklima ist ausgiebiges Lüften ebenfalls wichtig. Mehrmals täglich die Fenster weit zu öffnen, sollte im Winter nicht unterbleiben. Die Fenster lange in Kippstellung zu belassen, sorgt dagegen für einen zu hohen Energieverlust, den man auch nach Wechsel zu einem günstigen Gasanbieter teuer bezahlt. In vielen Haushalten entstehen pro Heizsaison allein durch im Winter gekippte Fenster unnötige Kosten von weit über 100 Euro.

Günstige Gasanbieter und Energieverschwendung passen nicht zusammen

Günstige Gasanbieter zu suchen und dann die Fenster in Kippstellung zu haben, passt nicht gut zusammen. Das gilt auch für überheizte Räume im Winter. Fühlt man sich etwa besonders wohl, wenn die Wohnung spürbar stark beheizt wird? Nein, zu stark geheizte Räume ebenen den Weg für Erkältungskrankheiten und führen zu Mattigkeit.

Viele Menschen fühlen sich am wohlsten bei einer Zimmertemperatur von 20 Grad. Das sollte man jedoch bloß als groben Richtwert nehmen. Flure können relativ kühl gehalten werden, im Bad möchten es morgens die meisten Menschen schön warm haben – den Rest des Tages reichen dort deutlich niedrigere Temperaturen aus. Mit einem programmierbaren Thermostat lässt sich die Raumtemperatur den im Tagesverlauf wechselnden Bedürfnissen anpassen.

Günstige Gasanbieter zu finden und den Tarif zu wechseln, kostet nichts. Kleine Investitionen wie beispielsweise in programmierbare Thermostate oder eine Abdichtung der Fenster machen sich aber schon bald bezahlt, sodass man damit nicht lange warten sollte.