Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

04.04.11

Gasversorger wechseln oder Energie sparen – was ist sinnvoll?

Wenn die Energiekosten steigen, stellen sich Verbraucher oft die Frage, ob sie zu einem anderen Gasversorger wechseln oder beim Heizen und Kochen sparen sollten.

Die Antwort ist ganz einfach: beides tun! Selbst wenn Gas gerade billig ist, lohnt sich das Senken der Energiekosten. Der einfachste Weg zum Sparen ist ein Wechsel des Gasversorgers. Einsparen und Wechseln zusammen bieten so viel Sparpotenzial, dass man seinem alten Gasversorger am Ende glatt dankbar für die letzte Preiserhöhung sein könnte, weil man letztendlich weniger als früher zahlen muss.

Obwohl es sinnvoll ist, in der Küche den Gasverbrauch zu reduzieren, empfiehlt es sich, zuerst das Thema Heizenergie anzugehen. Schließlich geht nicht nur ein sehr großer Anteil der Energiekosten in Privathaushalten auf das Konto der Heizkosten, sondern die Möglichkeiten zur Kostenreduktion sind hier besonders vielfältig.

Preiserhöhungen durch Gasversorger ausgleichen

Man muss nicht gleich in eine Modernisierung der Heizungsanlage oder Isolierung der Hauswände investieren, um kräftig die laufenden Kosten zu senken. Tipps zum richtigen Lüften zu beachten, die Heizkörper regelmäßig zu entlüften und vom Staub zu befreien, ist bereits ein guter Anfang. In vielen Fällen lässt sich die letzte Preiserhöhung durch den Gasversorger damit schon kompensieren. Rollläden und Vorhänge an kalten Tagen abends zu schließen und die Heizung nur so hoch einzustellen, wie es für ein angenehmes Raumklima erforderlich ist, kann sich sichtbar auf der nächsten Gasrechnung auswirken.

Noch vor allen anderen Schritten sollte man nach einem billigeren Gasversorger suchen, denn völlig ohne Umbauten oder sonstige Investitionen, und sogar ohne eine Verbrauchsänderung kann man so Geld sparen. Je nach individuellem Verbrauch und dem Preisniveau der Gasversorger am Ort kann man seine jährlichen Kosten unter Umständen um mehrere Hundert Euro senken.

Online ausrechnen, wie viel günstiger der neue Gasversorger ist

Dafür muss man lediglich einen Preischeck online durchführen, bei dem man durch Eingabe seiner Postleitzahl und seines Verbrauchs die potenzielle Ersparnis sofort ausrechnet. Die Verbrauchsdaten stehen auf den Gasrechnungen. Dort findet man außerdem die weiteren für einen Gasversorger Wechsel erforderlichen Angaben wie die bisherige Kundennummer.

Hat man beim neuen Gasversorger bestellt, dauert es einige Wochen, in denen die Unternehmen die Einzelheiten unter sich klären. Darum muss man sich als Verbraucher nicht kümmern. Man kann allerdings ganz sicher sein, ohne Unterbrechung mit Gas versorgt zu werden, denn dies ist gesetzlich vorgeschrieben.