Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

12.05.11

Bei Gaspreisentwicklung nach oben durch Anbieterwechsel Kosten sparen

Kein Verbraucher freut sich über steigende Energiepreise. Verläuft die Gaspreisentwicklung nicht wie erhofft, kann ein Anbieterwechsel Preiserhöhungen auffangen.

Wer die Gaspreisentwicklung verfolgt wird feststellen, dass ein Anziehen der Preise auf dem Weltmarkt oft recht schnell an die privaten Verbraucher weitergegeben werden, die Verbraucher von Preissenkungen dagegen längst nicht so schnell und so stark profitieren.

Was die langfristige Gaspreisentwicklung angeht, wird man sich wie bei anderen Energieträgern auf steigende Preise einrichten müssen. Als einzelner Verbraucher sollte man – besonders bei Preiserhöhungen durch den eigenen Anbieter – über einen Versorgerwechsel nachdenken. Daneben sollte man Möglichkeiten zum Senken des Verbrauchs nutzen.

Unabhängig von Gaspreisentwicklung die Kosten senken

Ganz unabhängig von der Gaspreisentwicklung lohnt es sich, Energieverschwendung zu stoppen bzw. in höhere Energieeffizienz zu investieren. Ansatzpunkte zur Verbrauchsreduktion bieten sich in jedem Haushalt. Hauseigentümern bieten sich hierbei deutlich mehr Optionen als Mietern, doch auch sie können ihren Energieverbrauch bei Gas und Strom verringern.

An Spartipps zu Themen wie Heizen mangelt es nicht. Hat man sich erst einmal einen Ruck gegeben und damit begonnen, systematisch Sparmöglichkeiten zu prüfen, hat man bereits den wichtigsten Schritt getan. Schon mit geringem Aufwand lässt sich einiges erreichen.

Mit Blick auf eine Gaspreisentwicklung, bei der allgemein steigende Preise wahrscheinlich sind, machen sich Investitionen wie etwa in eine bessere Wärmedämmung bei Wänden und Fenstern, in eine neue Heizungsanlage oder auch nur in programmierbare Thermostatventile für die Heizkörper möglicherweise gar nicht erst in ferner Zukunft bezahlt. Auf jeden Fall sollte man herausfinden, welche staatlichen Fördermöglichkeiten für Modernisierungen infrage kommen.

So empfehlenswert es angesichts der Gaspreisentwicklung ist, beim Verbrauch anzusetzen: Als Sofortmaßnahme kommt ein Anbieterwechsel in Betracht. Bis man Gas billiger bezieht, dauert es zwar ein paar Wochen. Doch die Formalitäten, die dafür erforderlich sind, kann man sofort innerhalb weniger Minuten erledigen.

Anbieterwechsel als einfachste Option bei Gaspreisentwicklung nach oben

Auf die Gaspreisentwicklung mit dem Wechsel zu einem anderen Versorger zu begegnen, ist wohl die einfachste Möglichkeit, in diesem Bereich Kosten zu senken. Wie viel genau sich sparen lässt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig, etwa davon, ob man mit Gas nur heizt oder auch kocht und zusätzlich die Warmwasseraufbereitung betreibt.

Je stärker man in seinem Haushalt auf den Energieträger Gas setzt, desto mehr kann man nach einem Tarifvergleich und Versorgerwechsel einsparen Der Preisvorteil bei einem billigeren Anbieter kann eine ungünstige Gaspreisentwicklung durchaus auffangen, immerhin sind Einsparungen von mehreren Hundert Euro durch einen Wechsel nicht ungewöhnlich.