Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

25.04.12

Gasheizung oder Ölheizung – individuelle Gegebenheiten berücksichtigen

Ob man sich für eine Gasheizung oder Ölheizung oder eine anderen Heizungstyp entscheidet, sollte man von den individuellen Erfordernissen abhängig machen.

Die verschiedenen Heizungsarten haben alle ihre Vor- und Nachteile. Ob man sich für eine Gasheizung oder Ölheizung oder für einen ganz anderen Heizungstyp entscheidet, lässt sich zum Teil mit Blick auf diese Vorteile und Nachteile entscheiden.

Ob eine Gasheizung oder Ölheizung oder beispielsweise das Heizen mit Strom die beste Wahl darstellt, hängt allerdings außerdem von den jeweiligen Gegebenheiten ab. Heizt man bereits mit Gas, spricht viel dafür, dabei zu bleiben. Eine Versorgung ist also gewährleistet, das Gebäude muss nicht erst angeschlossen werden.

Gasheizung oder Ölheizung - Vor- und Nachteile bedenken

Um mit Gas heizen zu können, muss es ansonsten möglich sein, das Haus an das Netz anzuschließen. Anderenfalls bliebe zwar noch, auf Flüssiggas auszuweichen, aber auf einen der größten Vorteile beim Heizen mit Gas – die durchgehende Versorgung über Leitungen – müsste man dann verzichten.

„Gasheizung oder Ölheizung?“ ist schließlich auch eine Frage des Komforts: Mit Erdgas wird man so bequem wie mit Strom ganzjährig versorgt. Über Vorräte und ständig schwankende Heizölpreise muss man sich keine Gedanken machen. Das bedeutet nicht, dem lokalen Gasunternehmen im Hinblick auf die Preisgestaltung ausgeliefert zu sein.

Früher stimmte es beim Thema „Gasheizung oder Ölheizung?“: Den Heizölhändler konnte man sich immer schon direkt aussuchen. Bei der Gasversorgung musste man sich mit den Preisen des Unternehmens am Ort abfinden. Doch diese Zeiten sind vorbei.

Gasheizung oder Ölheizung - Anbietervergleich ist möglich

Heute kann man sich seinen Gaslieferanten aussuchen. Ob Gasheizung oder Ölheizung – ein Preisvergleich ist möglich. Dank des Internets hat man es dabei leicht, die Tarife der Gasunternehmen zu vergleichen. Bevor man einen Tarifvergleich vornimmt, sucht man sich aus der letzten Jahresabrechnung heraus, wie viel Gas man im letzten Jahr benötigt hat.

Diesen Jahresverbrauchswert gibt man zusammen mit der eigenen Postleitzahl am Wohnort in einen Tarifrechner ein. So erfährt man, ob sich ein Gastarifwechsel lohnt und wie viel Geld man ungefähr sparen kann. Einen Tarifwechsel zu beauftragen ist dann ebenfalls ganz leicht via Internet möglich.

Einige Wochen später wird man im neuen Tarif beliefert und bezahlt für die gleiche Menge Erdgas weniger als vorher – ohne dass sich an der Gasqualität etwas ändert – und ohne, dass Umbauten technischer Art erforderlich wären. Technischerseits muss nichts verändert werden, wenn man zu einem anderen Gasanbieter wechselt. Was Gasheizung oder Ölheizung angeht – der Preisvergleich und vor allem die Wahl des Anbieters ist beim Gasheizen besonders einfach.