Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

16.03.11

Den Gasanbieter wechseln und Monat für Monat Geld sparen

Den Gasanbieter zu wechseln ist einfach und bietet erhebliches Sparpotenzial. Dennoch bleiben viele Verbraucher ohne nachzurechnen bei ihrem örtlichen Versorger.

Zu einem anderen Gasanbieter zu wechseln lohnt sich besonders, wenn man einen hohen Verbrauch hat. Das ist beispielsweise der Fall, wenn man mit Gas nicht nur kocht, sondern auch heizt. Wie groß die Ersparnis ist, lässt sich nicht pauschal sagen, sondern hängt beispielsweise von der Zahl der an einem Ort aktiven Unternehmen ab. Je mehr Firmen im Wettbewerb stehen, desto größer ist üblicherweise die mögliche Ersparnis.

Anders als bei der Wahl eines Stromanbieters ist die Auswahl der Wettbewerber, die in einer bestimmten Region aktiv sind, bei Gas regelmäßig kleiner. Obwohl die Konkurrenz oft nicht groß ist, kann ein Haushalt unter Umständen mehrere Hundert Euro im Jahr bei der Gasrechnung sparen.

Innerhalb weniger Wochen zum neuen Gasanbieter

Das ist ganz leicht und schnell erledigt, wenn man den richtigen Gasanbieter gefunden hat. Der Wechsel findet innerhalb weniger Wochen statt, sodass man nicht lange warten muss, bis man sich über seine erste niedrigere Gasrechnung freuen kann. Damit die Freude lange währt, empfiehlt sich übrigens ein Tarif mit Preisgarantie, beispielsweise für zwölf Monate. Kommt es dann allgemein zu Preissteigerungen bei Gas, kann man ganz gelassen bleiben.

Im Idealfall muss man sich selbst allerdings nicht langfristig vertraglich binden, sondern kann monatlich kündigen. So steht einem weiterhin der Wechsel offen, wenn man einen noch günstigeren Gasanbieter findet. Es kann sich allerdings lohnen, sich bei einem Festpreisprodukt für einen längeren Zeitraum festzulegen. Immerhin ist generell eher mit steigenden als fallenden Energiekosten zu rechnen.

Gasanbieter mit fairen Konditionen

Vorsicht geboten ist bei Tarifen mit Vorauskasse, denn dabei trägt der Kunde das Risiko, sein schon bezahltes Geld zu verlieren, wenn das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten gerät. Gänzlich unbesorgt kann man dagegen hinsichtlich der zuverlässigen Versorgung bleiben: Man wird in jedem Fall weiter beliefert, hier hat der Gesetzgeber vorgesorgt. Im Notfall springt der örtliche Grundversorger wieder ein.

Von seinem neuen Gasanbieter erhält man übrigens keinen neuen Zähler, der alte Zähler kann weiterhin genutzt werden. Technische Arbeiten sind generell nicht erforderlich, wenn man sich für einen neuen Gasanbieter entscheidet. Den Auftrag zum Wechsel kann man bequem vom Schreibtisch aus online in die Wege leiten.