Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

02.11.12

Mit geringem Gas Verbrauch durch den Winter

Gleich nach einem Gastarifwechsel sollte man damit beginnen, den Verbrauch von Erdgas im Haus zu senken. Das ist manchmal ganz leicht.

Ist es schwierig, den Gas Verbrauch zu Hause zu senken? Nein, zum Teil ist es ist fast so einfach wie Gas Preise zu vergleichen und in einen billigeren Tarif zu wechseln. Einen Tarifvergleich für Gas sollte man ruhig als Erstes durchführen, denn wenn man billigeres Gas geliefert bekommt, spart man schon Geld, ohne sich beim Verbrauch zurückzuhalten.

Zudem ist ein Preisvergleich (Erdgas) und die Bestellung von Gas zu besseren Konditionen schnell und einfach zu erledigen. Das spricht dafür, den Wechsel zu günstigerem Gas so bald wie möglich Wirklichkeit werden zu lassen.

Gas Verbrauch systematisch senken

Strebt man einen niedrigeren Gas Verbrauch an, ist es immer gut, systematisch vorzugehen und sich zum Beispiel zu überlegen, welche Maßnahmen besonders wirkungsvoll sein könnten, welche Maßnahmen wenig bis gar nichts kosten sowie welche Reihenfolge beim Senken des Gasverbrauchs am sinnvollsten ist.

Für einen niedrigeren Gas Verbrauch kann man nicht nur im Heizungskeller etwas tun, sondern in jedem Raum der Wohnung. Es ist beispielsweise sehr sinnvoll, für jeden Raum unterschiedliche Temperaturen an den Thermostaten einzustellen. Der Flur muss nicht so warm wie das Wohnzimmer sein. Im Schlafzimmer sollte es ebenfalls etwas kühler sein.

Im Badezimmer dagegen mögen es die meisten Menschen morgens zwar schön warm. Für den Rest des Tages sollte man mit Blick auf den Gas Verbrauch jedoch eine niedrigere Temperatur anstreben. Die Wohnung bzw. das Haus in Abhängigkeit von Uhrzeit und Wochentagen unterschiedlich stark zu beheizen, ist ohne großen eigenen Aufwand nur mit entsprechender Technik möglich.

Programmierbare Thermostatventile für niedrigeren Gas Verbrauch

Über programmierbare Thermostatventile, die schon recht günstig zu kaufen sind, lässt sich das bereits realisieren. Komplexere Lösungen können den Gas Verbrauch noch stärker senken. Ein Beispiel dafür ist der Einsatz von Sensoren, welche die Heizung bei Öffnen eines Fensters im betreffenden Raum abschalten.

Wie stark die Heizung „arbeitet“, lässt sich von der jeweiligen Außentemperatur abhängig automatisch steuern. Soll die Heizungsanlage modernisiert werden, ist zu überlegen, welche der heutigen technischen Möglichkeiten man künftig nutzen möchte, um weniger Gas zu verbrauchen.

Zu einem geringeren Gas Verbrauch beitragen können zudem Maßnahmen, die auf den ersten Blick gar nichts mit dem Thema zu tun haben. Ein gutes Beispiel dafür ist die Art und Weise, wie ein Zimmer eingerichtet wird. Bei der Renovierung eines Zimmers kann man darauf achten, durch Möbel und Vorhänge nicht mehr die Luftzirkulation im Raum zu stören. Das schlägt sich in sinkenden Heizkosten nieder.