Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

19.03.11

Wenn der Gas Preis steigt Anbieter wechseln und Verbrauch senken

Steigt der Gas Preis, sollte ein Anbieterwechsel erwogen werden. Zusätzlich sollte man sich aktiv darum bemühen, seinen Energieverbrauch zu senken.

Steigt der Gas Preis, zahlt es sich aus, etwas dagegen zu unternehmen. Der erste und einfachste Schritt kann in einem Wechsel des Anbieters liegen. Immerhin lässt sich der Gasanbieter ähnlich einfach wie der Stromanbieter wechseln. Wer zum ersten Mal einen Preisvergleich durchführt, wird vermutlich staunen, wie viel Geld er einsparen kann, obwohl der Gas Preis beim alten Versorger steigt.

Den Gasanbieter zu wechseln, dauert nur wenige Wochen. Parallel dazu empfiehlt es sich, den eigenen Verbrauch zu senken. Manche Maßnahmen sind sofort für jeden umsetzbar, beispielsweise richtiges Lüften. Die Heizungsanlage im Gebäude zu modernisieren ist nur für Eigenheimbesitzer eine Option.

Dem steigenden Gas Preis etwas entgegensetzen

Programmierbare Thermostate kann dagegen auch als Mieter auf eigene Kosten anschaffen, denn sie sind für wenig Geld zu bekommen. So kann man nicht nur dem steigenden Gas Preis etwas entgegensetzen, sondern genießt zudem den Komfort einer zeitlich genau regelbaren Beheizung aller Räume.

Nebenbei steigert man das Wohlbefinden, denn die meisten Wohnungen sind überheizt. Die Temperatur auf echtes Wohlfühl-Niveau zu senken und damit wiederum die Heizkosten zu senken, ist ganz unabhängig vom aktuellen Gas Preis wärmstens zu empfehlen.

Bei Sanierungs- und Maßnahmen zur Wärmedämmung darf man die Fenster nicht vergessen. Im Vergleich zu einigen anderen Maßnahmen ist der Austausch der Fenster eine relativ preisgünstige Möglichkeit, die Energieverschwendung zu stoppen. Moderne, wärmeisolierte Fenster leisten einen erheblichen Beitrag gegen Wärmeverlust. Bei diesem Thema sollte man sich von einem Energieberater, der ins Haus kommt, helfen lassen.

Professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen rechnet sich, denn der Gas Preis und somit die Heizkosten werden sich aller Wahrscheinlichkeit nach in den nächsten Jahren erhöhen. Solche langfristigen Maßnahmen bedürfen einer gründlichen Vorbereitung. Demgegenüber kann man einen Gasanbieterwechsel übrigens ganz entspannt angehen.

Flexibel auf den Gas Preis reagieren können

Entscheidet man sich für einen monatlich kündbaren Tarif, muss man keine Sorge vor einer voreiligen Entscheidung haben. Sollte der Gas Preis sich nach dem Wechsel so entwickeln, dass ein erneuter Wechsel Geld sparen würde, steht einem diese Möglichkeit weiterhin jederzeit offen. Ist einem dagegen ein Schutz gegen einen steigenden Gas Preis besonders wichtig, stellt ein Tarif mit Preisgarantie eine sinnvolle Alternative dar.