Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

13.04.11

Mit Gas heizen ist bequem und schont die Umwelt

Mit Gas heizen ist praktisch und vergleichsweise umweltfreundlich. Durch einen Wechsel des Gasversorgers lassen sich die Heizkosten spürbar reduzieren.

Mit Gas heizen ist nur eine von vielen Möglichkeiten, doch besonders im Vergleich mit Öl und Kohle ist es deutlich bequemer und schont die Umwelt. Unter den fossilen Energieträgern zeichnet sich Erdgas durch seinen hohen Wirkungsgrad und seine recht saubere Verbrennung aus.

Zudem arbeiten moderne Gasheizungen sehr zuverlässig, was wichtig ist, denn wer möchte mitten im Winter schon einen Heizungsausfall riskieren? Ein wesentlicher Pluspunkt beim mit Gas heizen ist: Die Lieferung erfolgt das ganze Jahr lang über Leitungen. Wer schon einmal für eine Ofenheizung Kohlen schleppen musste, kann diesen Vorteil besonders gut würdigen. Man muss sich zudem nicht um das Nachbestellen kümmern, wie dies bei Kohlebriketts oder Heizpellets der Fall ist.

Mit Gas heizen spart Platz im Haus

Gegenüber dem Heizen mit Öl hat das mit Gas heizen ebenfalls den Vorteil, sich nicht um das Bestellen kümmern zu müssen. Zudem spart man sehr viel Platz, denn das Gas wird anders als Öl im Normalfall nicht in einem Tank gelagert, sondern verbrauchsabhängig über Gasleitungen geliefert. Ein Öltank im Keller benötigt viel Platz, den man anders besser nutzen kann.

Allerdings ist es daher auch nicht möglich, sich zu einem Zeitpunkt mit niedrigen Energiepreisen günstig einzudecken, um seine Vorräte aufzufüllen. Mit Gas heizen bedeutet dennoch nicht, Preisschwankungen hilflos ausgeliefert zu sein. Schließlich kann man sich seinen Gasversorger selbst aussuchen. Wer sich vor starken Preisschwankungen schützen möchte, entscheidet sich für einen Tarif, der Preissicherheit gewährt.

So kann man mit Gas heizen und ähnlich wie beim Anlegen eines Ölvorrats profitieren. Mit einem Gaspreisvergleich kann man online herausfinden, wie viel Geld man durch einen Anbieterwechsel sparen kann. Dafür benötigt werden Postleitzahl und Verbrauchsdaten. Die Verbrauchswerte finden sich in den Gasrechnungen.

Mit Gas heizen und Preise vergleichen

Verbraucher, die mit Gas heizen, können durch einen Gaswechsel mehrere Hundert Euro im Jahr sparen. Der Wechsel dauert nur einige Wochen und es sind keine technischen Arbeiten an Haus oder Wohnung erforderlich. Zähler und Leitungen werden wie bisher weiter verwendet.

Ein Versorgerwechsel bedeutet für die Belieferung übrigens kein Risiko: Man kann in jedem Fall weiter mit Gas heizen während des Wechselprozesses. Die lückenlose Versorgung schreibt schon der Gesetzgeber den Unternehmen vor.