Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

26.09.11

Warum man den Erdgaspreis nicht zu kurzfristig betrachten sollte

Wenn es um den Erdgaspreis geht, sollte man weniger auf die monatlichen Kosten als auf diejenigen Beträge achten, die innerhalb von ein oder zwei Jahren anfallen.

Wer im Haushalt die laufenden Kosten reduzieren möchte, beschäftigt sich meist mit den monatlichen Einnahmen und Ausgaben. Ein Kalendermonat ist zwar eine wichtige Größe, wenn es um die Haushaltskosten geht, doch beim Erdgaspreis sollte man (wie übrigens auch beim Strompreis) die binnen eines Jahres anfallenden Beträge zum Maßstab machen.

Obwohl es Tarife gibt, bei denen man sich nicht lange binden muss, sondern ein monatliches Kündigungsrecht besteht, wählt man sich seinen Gasversorger schließlich nicht Monat für den Monat neu aus. Vielen Verbrauchern ist es ohnehin am wichtigsten, vor plötzlichen Preissteigerungen verschont zu bleiben, wir wollen sich nicht ständig wieder mit dem Erdgaspreis befassen müssen. (Dann sollten sie einen Tarif mit Preisgarantie wählen.)

Erdgaspreis und Jahresverbrauch

Nicht zuletzt zeigt sich das Sparpotenzial am besten bei der langfristigen Betrachtung. Kein Wunder, dass Tarifrechner stets den Jahresverbrauch als Vergleichsbasis nutzen! Die Preisunterschiede zwischen den einzelnen Unternehmen können mehrere Hundert Euro jährlich ausmachen. Bei dieser langfristigen Betrachtung des Erdgaspreises wird sofort deutlich, warum man einen Anbieterwechsel erwägen sollte.

Ob man einige Hundert Euro mehr oder weniger im Jahr zur Verfügung hat oder nicht, wird einem nämlich nicht gleichgültig sein. Am besten findet man jetzt gleich einmal heraus, ob man am eigenen Wohnort einen besseren Erdgaspreis bekommt als bislang.

Dafür benötigt man zunächst einmal nur seine Postleitzahl sowie die Höhe des Jahresverbrauchs an Gas. Letztere entnimmt man ganz einfach seiner aktuellen Gasrechnung. Die Postleitzahl wird benötigt, weil der Erdgaspreis nicht nur von Unternehmen zu Unternehmen verschieden ist, sondern sogar dasselbe Unternehmen an verschiedenen Orten unterschiedliche Preise anbietet. Ganz entscheidend hängt dies mit der jeweiligen Wettbewerbssituation am Ort zusammen.

Online zum besseren Erdgaspreis

Stellt man fest, dass man sich zu einem besseren Erdgaspreis beliefern lassen kann, lässt sich das betreffende Unternehmen am einfachsten online beauftragen. Für einen Anbieterwechsel sind erstaunlich wenige Angaben zu machen. Das ist ganz unkompliziert, denn was man nicht auswendig weiß, liest man einfach aus seiner letzten Gasrechnung ab, beispielsweise die Kundennummer beim bisherigen Anbieter.

Neue Gasleitungen verlegen muss der neue Anbieter nicht, auch der Zähler bleibt erhalten und muss nicht ausgetauscht werden. Schon nach einigen Wochen wird man zum neuen, günstigeren Erdgaspreis beliefert, ohne dass zwischendurch die Versorgung unterbrochen wird.