Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

20.09.11

Erdgas Vergleichsrechner – wie sinnvoll sind Durchschnittswerte?

Einen Erdgas Vergleichsrechner kann man auch mit Durchschnittswerten nutzen. Es ist jedoch sinnvoller, gleich die eigenen Werte zu verwenden.

Mit einem Erdgas Vergleichsrechner dauert es nur einen Augenblick, sein persönliches Sparpotenzial zu rechnen. Selbst wenn die Motivation für den Anbieterwechsel gar nicht daran liegt, einen billigeren Tarif zu bekommen, möchte man doch wissen, welche Kosten in Zukunft anfallen.

Von Ort zu Ort unterscheiden sich sogar die Tarife eines bestimmten Anbieters. Deshalb benötigt man die Postleitzahl seiner Wohnanschrift, an der man mit Gas beliefert werden möchte. Generell gilt: Je stärker der Wettbewerb konkurrierender Gasunternehmen an einem Ort ist, desto stärker stehen die Preise unter Druck. Die Verbraucher profitieren dann von einem niedrigeren Gaspreisniveau.

Beim Erdgas Vergleichsrechner  eigenen Jahresverbrauch eintragen

Die zweite Angabe beim Einsatz eines Erdgas Vergleichsrechners ist der eigene Jahresverbrauch. Hierbei handelt es sich um eine sehr individuelle Größe, so dass man sich auf die regelmäßig angebotenen Durchschnittswerte nicht zu sehr verlassen sollte. Mit Durchschnittswerten kann man natürlich schon einmal prüfen, welche Gasversorger generell attraktive Preise bieten.

Wer es genau wissen möchte, sollte statt der Durchschnittsverbrauchswerte seinen individuellen Jahresverbrauch angeben. Die Durchschnittswerte berücksichtigen nicht die individuelle Situation. Ob die Anzahl der Personen in einem Haushalt oder beispielsweise die Größe eines Hauses als Maßstab fungiert – wie viel Gas man wirklich in einem Jahr benötigt, hängt noch von weiteren Faktoren ab: So macht es einen großen Unterschied, ob mit Gas nur geheizt oder auch für Warmwasser gesorgt wird. Wird mit Gas außerdem gekocht, schlägt sich natürlich auch dies im Jahresverbrauch wieder.

Besser also, man schaut vor Einsatz des Erdgas Vergleichsrechners in seine Unterlagen, nimmt also seine letzte Gasrechnung zur Hand. Ist man der Ansicht, dass gerade die letzte Rechnung aufgrund besonderer Umstände (Beispiel: besonders kalter Winter) nicht repräsentativ lässt, errechnet man am besten einen Durchschnittswert aus den Jahresverbrauchswerten der letzten Jahre. Normalerweise stellt der Jahresverbrauch aus der letzten Rechnung aber eine zuverlässige Grundlage dar, um mit dem Erdgas Vergleichsrechner einen Tarifvergleich durchzuführen.

Vom Erdgas Vergleichsrechner zum Anbieterwechsel

Kommt man mithilfe des Erdgas Vergleichsrechners zu dem Schluss, dass sich ein Versorgerwechsel lohnt, kann man diesen gleich online beauftragen. Spätestens jetzt wird man sowieso seine Unterlagen des aktuellen Gasunternehmens benötigen, um etwa seine Kundennummer und die Nummer des Gaszählers herauszusuchen.

Viele Informationen benötigt man jedoch nicht, um mit einem Erdgas Vergleichsrechner die Preise zu vergleichen und dann in einen günstigeren Tarif zu wechseln. Deshalb lässt sich der Wechselauftrag in wenigen Minuten ausfüllen und absenden. Dem alten Anbieter muss man im Normalfall nicht selbst kündigen, denn man erteilt dem neuen Unternehmen eine entsprechende Vollmacht.