Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

13.09.11

Erdgas Tarifrechner – wann sollte man sie nutzen?

Bezahlt man zu viel für Erdgas? Tarifrechner geben zur dieser Frage schnell Auskunft. Aber wann und für wen lohnt sich ein Vergleich?

Sparsam mit Energie jeder Art umzugehen, zahlt sich aus – besonders mit Blick auf die langfristige Preisentwicklung. Unabhängig davon kann der Wechsel des Gasversorgers eine nicht unerhebliche Ersparnis bewirken. Mit einem Erdgas Tarifrechner lässt sich das im Internet innerhalb von Minuten erledigen.

Zu welchem Zeitpunkt sollte man einen Erdgas Tarifrechner benutzen? Eigentlich gibt es keinen unpassenden Zeitpunkt, denn eine Kostensenkung ist schließlich immer willkommen. Nur falls man gerade schon seinen Gasversorger gewechselt hatte und der gewählte Tarif eine lange Mindestlaufzeit besitzt, sollte man sich für eine Sparbemühungen zunächst ein anderes Ziel aussuchen: Wie wäre es mit einem Wechsel des Stromanbieters?

Erdgas - Tarifrechner hilft beim Versorgerwechsel

Wer noch nie einen Versorgerwechsel vorgenommen hat, muss sich um Laufzeiten und Fristen keine Sorgen machen, sondern kann gleich mit der Hilfe eines Erdgas Tarifrechners die Preise in seiner Region vergleichen. Die Standardtarife der örtlichen Grundversorger kann man schnell verlassen. Einen Erdgas Tarifrechner zu verwenden, lohnt sich dann ganz besonders, weil die Standardtarife in der Regel ziemlich teuer sind.

Hat man einen eigenen Zähler und erhält von seinem Gasversorger Rechnungen, kann man in der Regel selbst einen Tarifwechsel beauftragen. Wenn die Gaskosten direkt als Teil der Miete abgerechnet werden, kann man hier als Mieter aber nicht alleine tätig werden. Wer selbst wechseln kann, muss sich mit dem Vermieter weder absprechen noch ihn anschließend informieren. Man kann also gleich nach Einsatz des Erdgas Tarifrechners das günstigere Unternehmen beauftragen.

Mit dem Erdgas Tarifrechner zuerst die Ersparnis ausrechnen

Hat man mit dem Erdgas Tarifrechner seine Ersparnis errechnet und den Wechselantrag an das neue Unternehmen geschickt, muss man übrigens nicht bei seinem bisherigen Gasversorger kündigen. Jedenfalls muss man sich nicht selbst darum kümmern, sondern kann dies den neuen Anbieter erledigen lassen. Dies ist der Regelfall, weil es den ganzen Vorgang vereinfacht.

So wie auf Strom ist man auch auf eine rund um die Uhr funktionierende Gasbelieferung angewiesen. Müsste man Versorgungslücken befürchten, wären Erdgas Tarifrechner nicht besonders beliebt. Was das angeht, kann man als wechselwilliger Kunde indes vollkommen beruhigt sein. Die Unternehmen sind gesetzlich zur lückenlosen Versorgung verpflichtet. Technische Änderungen sind übrigens nicht erforderlich.