Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

21.09.11

Nach dem Erdgas Preisvergleich dem alten Versorger selbst kündigen?

Wer einen Erdgas Preisvergleich durchgeführt hat und wechseln möchte, steht vor der Frage, ob er seinem alten Versorger selbst kündigen sollte.

Ein Erdgas Preisvergleich lässt sich hier im Internet ganz schnell durchführen. Dafür benötigt man nur seine Postleitzahl sowie den Jahresverbrauch an Gas. Im Handumdrehen erfährt man, ob sich ein Anbieterwechsel lohnt und wie viel Geld man dabei spart.

Den neuen Gasversorger kann man gleich online beauftragen, doch was ist eigentlich mit dem alten Vertrag? Muss man seinem alten Anbieter nach dem Erdgas Preisvergleich nicht eine Kündigung schicken, damit man nicht auf einmal zwei Verträge hat?

Erdgas Preisvergleich - alten Vertrag nicht selbst kündigen

Diese Frage haben sich schon viele Verbraucher gestellt. Richtig ist, dass der alte Anbieter eine Kündigung erhalten muss. Man muss ihm nach dem Erdgas Preisvergleich allerdings nicht selbst kündigen. Vielmehr kann und sollte man dies dem neuen Gasunternehmen überlassen.

Im Rahmen der Bestellung des neuen Tarifs erteilt man eine Vollmacht zur Kündigung beim alten Versorger. So können sich die beiden Unternehmen am besten zeitlich abstimmen. Für die allermeisten Verbraucher ist dies der richtige Weg. Es gibt allerdings Ausnahmen, bei denen nach dem Erdgas Preisvergleich ein eigenes Kündigungsschreiben die bessere Wahl darstellt.

Zu denken ist hier insbesondere an zwei Situationen: Hatte man früher bereits einen Erdgas Preisvergleich durchgeführt und bezieht man sein Gas nicht mehr vom örtlichen Grundversorger in dessen Standardtarif, hat man bei seinem Anbieterwechsel unter Umständen Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen zu beachten.

Steht man dann kurz vor einer automatischen Vertragsverlängerung um mehr als nur einen sehr kurzen Zeitraum, verpasst man möglicherweise die rechtzeitige Kündigung, wenn man sie nicht selbst in die Hand nimmt. Dann sollte man selbst kündigen.

Wann nach einem Erdgas Preisvergleich Eile geboten ist

Läuft der Vertrag an sich noch eine ganze Weile, steht einem aufgrund einer Preiserhöhung (einem der wichtigsten Gründe, einen Erdgas Preisvergleich überhaupt durchzuführen) jedoch ein Sonderkündigungsrecht zu, muss man sich fast immer beeilen. Üblicherweise kann man nur innerhalb von 14 Tagen kündigen. Dann sollte man es selbst in die Hand nehmen. Seinem neuen Gasversorger sollte man auf jeden Fall mitteilen, wenn man bereit selbst gekündigt hat.

Durch einen kurzfristigen Anbieterwechsel geht man übrigens kein Risiko bei der Versorgung ein. Selbst wenn der Wechsel nicht reibungslos funktioniert, wird man in jedem Fall weiter mit Gas beliefert. In diesem Punkt kann man völlig beruhigt sein.