Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

25.04.11

Muss man beim Tarifwechsel eine Lücke in der Energieversorgung fürchten?

Die Energieversorgung ist ohne Unterbrechung gewährleistet, wenn man seinen Stromanbieter wechselt. Dazu hat der Gesetzgeber die Unternehmen verpflichtet.

Wenn Verbraucher nie ihren Stromtarif wechseln und deshalb jede Kilowattstunde teurer als nötig bezahlen, liegt dies nicht nur an Trägheit oder unzureichenden Information über das Sparpotenzial. Nicht wenige Menschen haben Angst, plötzlich von der Energieversorgung abgeschnitten zu sein.

Diese Sorge ist zwar letztlich unbegründet, aber sehr verständlich. Einerseits benötigt man heutzutage in sämtlichen Lebensbereichen Strom. Selbst ein Stromausfall von nur wenigen Stunden kann große Unannehmlichkeiten verursachen. Fällt die Energieversorgung zu Hause aus, kann man sehr vieles nicht mehr tun. Wer möchte da ein Risiko eingehen, selbst wenn er in einem ungünstigen Tarif viel zu viel für Strom bezahlt?

Keine Probleme bei der Energieversorgung

Zudem erlebt man immer wieder, dass es beim Service von Unternehmen Probleme gibt und man als Verbraucher an seiner Situation dann nicht viel ändern kann. Ähnliches möchte man bei der Energieversorgung auf jeden Fall vermeiden.

Wer seine Stromkosten senken oder aus einem anderen Grund seinen Energieversorger wechseln möchte, darf jedoch völlig beruhigt sein: Es kommt bei der Umstellung nicht zu einer Versorgungslücke, die Energieversorgung wird selbst für kurze Zeit nicht unterbrochen. Der Gesetzgeber verpflichtet die Unternehmen zur lückenlosen Belieferung mit Strom. Insoweit geht man als Verbraucher kein Risiko ein.

Die Energieversorgung wird lückenlos gewährleistet

Sollte es im Rahmen des Wechselprozesses ein Problem geben, beeinträchtigt dies nicht die Energieversorgung. Zur Not übernimmt der örtliche Grundversorger die Belieferung, bis sich alles geklärt hat. Genauso hängt die Sicherheit der Energieversorgung nicht von der wirtschaftlichen Entwicklung des neuen Stromunternehmens ab. Kann das neue Unternehmen nicht mehr liefern, übernimmt ebenfalls der örtliche Grundversorger die Belieferung. Dies geschieht nahtlos, ohne dass auch nur das Licht kurz flackert.

Um einen reibungslosen Anbieterwechsel zu unterstützen, sollte man etwaige Kündigungsfirsten seines bisherigen Stromversorgers beachten und auch bei einem Wechsel im Rahmen eines Wohnungswechsels eine gewisse Vorlaufzeit einplanen. Ein Stromanbieterwechsel benötigt einige Wochen Zeit, weshalb man einen Tarifvergleich am besten so bald wie möglicht durchführt.

Dennoch besteht bei knappen bzw. aus eigenem oder fremdem Verschulden nicht eingehaltenen Fristen keinerlei Gefahr für die lückenlose Stromversorgung. Entsprechendes gilt übrigens auch für die Versorgungssicherheit beim Wechsel des Gasanbieters. Auf die Vorteile eines Tarifwechsels muss man daher weder bei Strom noch bei Gas verzichten. Eine Gefahr für die lückenlose Energieversorgung besteht nicht.