Bitte aktivieren Sie JavaScript, um die Website in vollem Umfang zu nutzen.

01.12.11

Besser heizen und sich vom Energieversorger günstig Gas liefern lassen

Für die meisten Energiekosten sorgt das Heizen. Den Verbrauch zu senken und sich von einem billigen Energieversorger günstig beliefern zu lassen ist beides wichtig.

Ist er derzeit genutzte Energieversorger günstig, oder besteht hier vielleicht erhebliches Einsparpotenzial? Diese Frage stellt man sich im Zweifel zuerst, wenn man die Energiekosten im Haushalt reduzieren möchte.

Der Grund dafür ist ganz einfach: Ist der Energieversorger erst günstig, spart man von da an mit jeder Kilowattstunde Gas, die man verbraucht, Geld. Ein Energiepreisvergleich ist generell ein gutes Mittel, um schon bald mühelos die Energiekosten zu verringern. Immerhin muss man seinen Verbrauch dann überhaupt nicht senken, um mit dem Sparen zu beginnen.

Energieversorger - günstig mit Gas versorgt

Sich vor einem Energieversorger günstig bzw. günstiger als bisher mit Gas beliefern zu lassen, ist sehr einfach. Um einen Tarifcheck durchzuführen, reicht es zunächst aus, die Postleitzahl und den Wert für den Jahresverbrauch, gemessen in Kilowattstunden, in den Gasrechner einzugeben.

Im Anschluss an den Preisvergleich kann man ohne großen Aufwand bei einem Energieversorger, der günstig ist, den gewünschten Tarif bestellen – online, per Telefon, per Fax oder per Brief. In der Zeit bis zur Tarifumstellung dauert es nach der Bestellung noch eine Weile, doch die Gasversorgung bleibt durchgehend gewährleistet.

Bis man vom neuen Energieversorger günstig mit Gas beliefert wird, kann man sich aber schon einmal daran machen, seinen Verbrauch zu senken. Besonders beim Heizen lässt sich viel unternehmen, um den Gasverbrauch zu reduzieren. Neben großen Maßnahmen wie der Erneuerung der Heizungsanlage oder Wärmedämmungsmaßnahmen am Haus kann jedermann einfache Tipps umsetzen, die ebenfalls viel bewirken.

Auch wenn man von seinem Energieversorger günstig mit Gas beliefert wird, sollte man in seiner Wohnung nicht mehr als notwendig heizen. Ein gutes Raumklima ist schließlich nicht zuletzt mit Blick auf die Gesundheit sehr wichtig. Schon die Absenkung um ein einziges Grad Celsius macht sich bemerkbar.

Das Ziel sollte es allerdings weniger sein, die Durchschnittstemperatur an sich zu senken, sondern jeden Raum dem tatsächlichen Bedarf entsprechend zu beheizen. Morgens möchte man es im Badezimmer schön warm haben, doch im weiteren Verlauf des Tages ist eine niedrigere Raumtemperatur durchaus sinnvoll.

Ist der Energieversorger günstig, trotzdem den Verbrauch senken

Mittels eines programmierbaren Thermostats ist es überhaupt kein Problem, für unterschiedliche Zeiten oder Tage verschiedene Zieltemperaturen einzustellen. Sinnvoll ist beispielsweise auch, an Werktagen tagsüber, wenn niemand zu Hause ist, die Wohnungstemperatur allgemein zu senken. Die Programmierung kann dann dafür sorgen, dass bei der Rückkehr schon wieder die Wunschtemperatur vorgefunden wird.

Das Abdichten von Türen und Fenstern, sinnvolles Lüften, ein Entlüften der Heizung, Türen schließen und einige weitere Tipps, können zusammengenommen für erhebliche Einsparungen sorgen. Sich vom Energieversorger günstig mit Gas beliefern zu lassen, hilft allerdings an allen Ecken und Enden, denn dann ist jede Kilowattstunde Gas günstiger. Mit dem Tarifcheck beginnt man deshalb am besten gleich.